Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfermarkt: Ralf Rangnick will "sechs, sieben Neue" für Hoffenheim

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

1899 Hoffenheim  

Rangnick will "sechs, sieben Neue"

20.04.2009, 20:12 Uhr | dpa

Hoffenheims Trainer Rangnick will den Kader umbauen. (Foto: imago)Hoffenheims Trainer Rangnick will den Kader umbauen. (Foto: imago) Nach dem Absturz in der Rückrunde will Herbstmeister 1899 Hoffenheim seinen Kader für die kommende Spielzeit kräftig aufrüsten. "Wir werden für unsere zweite Bundesliga-Saison sechs bis sieben Neuzugänge verpflichten", sagte Trainer Ralf Rangnick der "Rhein-Neckar-Zeitung".

Auf der Wunschliste des Bundesligisten steht , der umworbene Offensivspieler von Alemannia Aachen. Zu Spekulationen um eine Verpflichtung von , Christian Eichner und Dino Drpic vom badischen Rivalen Karlsruher SC wollte Rangnick sich nicht äußern. "Es gehört sich nicht, darüber zu reden. Der KSC steht im Abstiegskampf", sagte der Coach.

1899 Hoffenheim Schlechtester Herbstmeister

Auch Südamerika im Blickpunkt

Die Mehrzahl der neuen Spieler solle möglichst jung sein und aus Deutschland kommen. Aber nach dem Abschied der Routiniers Zsolt Löw, Francisco Copado, Jochen Seitz und im Sommer auch Kapitän Selim Teber könne die Mannschaft auch Bedarf an erfahrenen Kräften haben, erklärte Rangnick. Falls die Optionen auf eine Vertragsverlängerung bei Fabricio und Boubacar Sanogo nicht gezogen werden und Wellington Hoffenheim wie erwartet vorzeitig verlässt, könnte sich der Tabellenachte auch erneut auf dem südamerikanischen Markt umsehen.

28. Spieltag Hoffenheim und KSC teilen sich Punkte
Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Hildebrand hofft auf Rückkehr ins Team

Nach der Serie von zehn Spielen ohne Sieg hat Rangnick das Ziel UEFA-Cup-Platz ad acta gelegt. "Vor uns stehen Mannschaften, die schon von ihrem Budget her dorthin gehören", sagte der 50-Jährige. Die Hoffenheimer kämpfen wegen Verletzungen und Sperren seit Wochen mit akuter Personalnot. Zuletzt waren nur zwölf Profis im Training. Neben Isaac Vorsah mussten auch Chinedu Obasi und Demba Ba kürzer treten. Ihr Einsatz am Freitag im Heimspiel gegen Hertha BSC ist gefährdet. Dagegen trainierte Torwart Timo Hildebrand wieder mit dem Team und darf auf eine Rückkehr gegen die Berliner hoffen.

Von Eilhoff bis Gomez Die Elf des 28. Spieltags
Abstimmung Wählen Sie das beste Foto des 28. Spieltags

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal