Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Trainerwechsel: FC Ingolstadt entlässt Thorsten Fink

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Ingolstadt  

Ingolstadt entlässt Trainer Thorsten Fink

21.04.2009, 22:26 Uhr | dpa

Thorsten Fink muss seinen Posten in Ingolstadt räumen. (Foto: imago)Thorsten Fink muss seinen Posten in Ingolstadt räumen. (Foto: imago) Die Talfahrt von elf Spielen ohne Sieg hat Thorsten Fink den Trainerjob beim FC Ingolstadt gekostet. Sechs Spieltage vor dem Saisonende in der 2. Fußball-Bundesliga zog der Aufsteiger die Reißleine und beurlaubte den 41-Jährigen mit sofortiger Wirkung. Der Aufsichtsrat des oberbayerischen Klubs sprach sich auf einer mehrstündigen Sitzung für die Entlassung des früheren Bundesligaprofis aus, bestätigte der Verein in einer Pressemitteilung.

Nur eine Woche nach dem Rauswurf von Holger Fach beim FC Augsburg verzeichnet die 2. Liga bereits den zehnten Trainerwechsel in der laufenden Saison.

Sonntagsspiele Duisburg verabschiedet sich aus Aufstiegsrennen
Aktuell Die Tabelle der 2. Bundesliga
Aktuell Alle News zur 2. Bundesliga

Absturz auf Platz 17

Trotz der Talfahrt der Ingolstädter, die in elf Rückrundenspielen nur sechs Punkte und aus den letzten 16 Spielen nur einen Sieg holten, hatten sich Aufsichtsrat und auch Sportdirektor Harald Gärtner zuletzt kategorisch gegen eine Entlassung von Fink ausgesprochen. Doch nach dem Absturz auf den vorletzten Tabellenplatz geht in Ingolstadt vor dem Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den Aufstiegskandidaten FSV Mainz 05 die Abstiegsangst um.
Montagsspiel Lautern lässt Punkte liegen
Freitagsspiel Mainz kann nicht mehr gewinnen

Niederlage gegen Freiburg als Auslöser

Zwei Tage nach der 2:3-Niederlage am vorigen Sonntag beim SC Freiburg deutete sich die Trennung an. Aufsichtsratschef Peter Jackwerth und Aufsichtsrats-Mitglied Andreas Schleef gingen auf Distanz zu Fink, der am 4. Januar 2008 das Traineramt in Ingolstadt angetreten hatte. Zuvor arbeitete der 367-malige Bundesligaspieler, der 2001 mit Bayern München die Champions League gewonnen hatte, als Assistent von Giovanni Trapattoni bei Red Bull Salzburg.

Kritik an Trainer-Aussagen

Ein Abstieg in die 3. Liga würde ganz erhebliche Probleme für den Verein mit sich bringen, betonte Schleef. Das beträfe nicht nur Mannschaft und Trainer, sondern auch sämtliche weiteren Angestellten. Kritik an Fink äußerte auch Aufsichtsratschef Peter Jackwerth. Ihm missfiel die Aussage des Trainers nach dem 2:3 in Freiburg, der Relegationsplatz sei nun das Ziel. "Wie kann man denn so etwas sagen? Unser Ziel bleibt die direkte Qualifikation für die 2. Bundesliga. Der Relegationsplatz ist bestenfalls das Minimalziel", sagte Jackwerth dem "Donaukurier".


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Legendäres Jagdflugzeug 
Tüftler baut sich Flugzeug in Garage

In seiner Garage hat der 63-Jährige eine historische Maschine nachgebaut. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal