Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

McLaren-Mercedes: Haug dementiert Rückzug der Silberpfeile

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

McLaren-Mercedes  

Die Silberpfeile bleiben - vorerst

24.04.2009, 16:12 Uhr | Norman Gosch, sid

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. (Foto: dpa)Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. (Foto: dpa) Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug trat am ersten Trainingstag des GP von Bahrain in Sakhir (Sonntag ab 13.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) den Meldungen um einen Ausstieg der Schwaben aus der Formel 1 entgegen. Trotz der Forderungen des Betriebsrats und der imageschädigenden "Lügen-Affäre" will Mercedes bleiben - zumindest vorerst. "Einige Leute haben unterstellt, dass sich Mercedes aus der Formel 1 zurückziehen könnte. Aber Mercedes zieht sich nicht zurück", sagte Haug dem englischen Fachmagazin "Autosport".

Fotos, Fotos Die besten Bilder vom GP von Bahrain

Video Preview: eine Runde in Bahrain
Aktuelle News Nachrichten rund um die Formel 1

Kein Ausstiegsdruck

"Wir haben die Bestätigung für unsere Aktivitäten - wenn auch nicht unbeschränkt bis in alle Ewigkeit", fügte der 56-Jährige hinzu. Man könne nicht sagen, was in den nächsten Monaten in der Autoindustrie passiere und ob das Klima besser werde, meinte Haug: "Wenn wir mehr Autos verkaufen, kommen wir in eine bessere Situation." Mercedes ist gemeinsam mit McLaren in der Formel 1 vertreten und beliefert zudem Brawn und Force India mit Triebwerken.

Online-Game Formula Fast
Gadget Holen Sie sich alle Infos zur Formel 1 auf Ihren Computer

Sein oder Nichtsein entscheidet sich am 29. April in Paris

McLaren-Mercedes kämpft am 29. April bei der Anhörung des Automobil-Weltverbandes FIA zur "Lügen-Affäre" um seine Zukunft. Als Entscheidung ist vom Freispruch bis zum WM-Ausschluss alles möglich. "Wir kooperieren mit der FIA. Ansonsten wollen wir uns auf den Sport konzentrieren, jeder weiterer Kommentar zu diesem schwebenden Verfahren bringt Unruhe", sagte Haug dem Sport-Informationsdienst.

McLaren Whitmarsh gesteht Lüge ein

Video Techno: Hitze, Sand und eine Lufthutze

Die Belegschaft murrt

Zudem fordert der Daimler-Betriebsratsvorsitzende Helmut Lense mit Blick auf geplante Einsparungen von zwei Milliarden Euro im Konzern den Ausstieg aus der Königsklasse. "Darüber sprechen wir in Stuttgart und nicht an der Rennstrecke", kommentierte Haug. "Die Formel 1 hat keine Akzeptanz in der Belegschaft. Das muss man zur Kenntnis nehmen", hatte Lense gesagt. Die Reaktion der Beschäftigten auf den Betriebsversammlungen in allen Daimler-Werken im April hätte dies gezeigt - deshalb sei ein Ausstieg angeraten.

Video Formel-1-Gastspiele in Afrika
Video Land und Leute: Bahrain

Schockierte deutsche Piloten

Die deutschen Formel-1-Fahrer reagierten erschüttert. "Es ist schockierend, so etwas zu hören. Wenn so jemand darüber nachdenkt, ist er sicher nicht der Einzige. Aber Mercedes gehört zur Formel 1", sagte Williams-Pilot Nico Rosberg. "Ich kann keine Garantie darüber geben, ob wir die nächsten fünf Jahre hier sind", sagte Haug. Das hänge neben der Entwicklung der Autoindustrie auch von einer guten Zusammenarbeit der FIA mit der Teamvereinigung FOTA zusammen. Wichtig sei auch, in welche Richtung sich die Regeln in den nächsten Jahren entwickeln würden, speziell in Bezug auf die geplante Budgetobergrenze von umgerechnet etwa 33 Millionen Euro. Haug: "Die Devise heißt: Eine gute Show und so kostengünstig wie möglich."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal