Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

VfL Bochum gegen Hannover 96 zum Siegen verdammt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga - 30. Spieltag  

Bochum muss wichtigen Schritt vorwärts machen

01.05.2009, 12:24 Uhr | t-online.de, dpa

Bochums Christoph Dabrowski (li.) verfolgt den Zweikampf zwischen Hannovers Christian Schulz (Mitte) und dem Bochumer Matias Concha. (Foto: dpa)Bochums Christoph Dabrowski (li.) verfolgt den Zweikampf zwischen Hannovers Christian Schulz (Mitte) und dem Bochumer Matias Concha. (Foto: dpa) Drei Punkte. Nur noch drei Punkte liegt der VfL Bochum vor Relegationsplatz 16. Allein schon deshalb, aber auch mit Blick auf das Restprogramm, ist der VfL gegen Hannover 96 (ab 20.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) zum Siegen verdammt. "Es ist höchste Zeit, dass wir zu Hause mal wieder gewinnen", sagt Trainer Marcel Koller. Den letzten Erfolg im eigenen Stadion gab es Ende Februar gegen Energie Cottbus. Zuletzt verlor der VfL nacheinander gegen Borussia Dortmund und bei Werder Bremen.

Video Die Bundesliga-Kellerkinder kämpfen um den Klassenerhalt
Video Schalke 04 will Felix Magath holen

FC Bayern Der Favorit heißt Louis van Gaal

Bochum mit sehr schwerem Restprogramm

"Das ist ein vorentscheidendes Spiel für uns. Wir brauchen wahrscheinlich noch sechs Punkte, um sicherzugehen", sagte Manager Thomas Ernst. Angesichts des happigen Programms auf der Saisonzielgeraden - nach dem Spiel gegen Hannover muss Bochum in drei von vier Partien auswärts antreten - ist es angeraten, die halbe Miete der sechs geforderten Zähler gegen die Niedersachsen einzufahren.

WM 2010 Mit Hannovers Enke und unbekannter Nummer zwei nach Asien

Sestak als Alleinunterhalter im Sturm

Dass sein Team wegen der prekären Situation den Kopf verliert, befürchtet Koller nicht: "Die Mannschaft hat in den vergangenen Jahren und auch in dieser Saison gezeigt, dass sie mit Druck umgehen kann." Während Mittelfeldspieler Daniel Imhof die Begegnung zum "Spiel des Jahres" ausgerufen hat, gibt sich Koller zurückhaltender: "Wir sind noch nicht gerettet, wenn wir Hannover schlagen, aber auch noch nicht abgestiegen, wenn wir verlieren sollten." Verzichten muss der Coach auf Stürmer Diego Klimowicz, der wegen einer Leistenverletzung ausfällt. So wird Stanislav Sestak im Angriff wohl wieder den Alleinunterhalter geben.

Restprogramm Die Spiele der Flop-Klubs

Hannover mit schwarzer Auswärtsserie

Anders ist die Ausgangslage für die Gäste. Im Falle eines Sieges sollten sie mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. "Der psychologische Vorteil liegt bei uns", sagte Trainer Dieter Hecking. Allerdings spricht die Auswärtsbilanz nicht für Hannover: Als einzige Mannschaft hat 96 in der Saison noch kein Spiel in der Fremde gewonnen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal