Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: 1. FC Kaiserslautern und Aachen wollen vorlegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga - 31. Spieltag  

FCK und Aachen wollen vorlegen

08.05.2009, 10:33 Uhr | FUSSBALL.DE

Sidney Sam (li.) vom FCK im Zweikampf mit Augsburgs Elton da Costa. (Foto: imago)Sidney Sam (li.) vom FCK im Zweikampf mit Augsburgs Elton da Costa. (Foto: imago) Zwei Klubs, ein Ziel: Die Bundesliga. Der 1. FC Kaiserslautern und Alemannia Aachen können heute im Kampf um den Aufstieg vorlegen und so die Konkurrenz unter Druck setzen. Kaiserslautern darf zu Hause antreten und empfängt den FC Augsburg (ab 17.45 Uhr im Live-Ticker von t-online.de). Nach der überraschenden Entlassung von Trainer Milan Sasic zu Beginn der Woche wird das Team nun von Alois Schwartz geleitet.

Das wichtigste Ziel für die Roten Teufel sind drei Punkte. "Wir schauen im Moment nur auf das Spiel gegen Augsburg. Das hätten wir mit Milan Sasic gewinnen wollen, und das wollen wir nun eben mit Alois Schwartz gewinnen", sagte der Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz. Bei den Augsburgern hoffen sie hingegen auf eine Trendwende. Seit sechs Spielen hat der FCA in der Fremde nicht mehr gewinnen können.

Aktuell Die Tabelle der 2. Bundesliga
Paukenschlag Kaiserslautern feuert Trainer Sasic

Schwere Aufgabe für Aachen
Im Gegensatz zu Lautern muss Aachen auswärts beim VfL Osnabrück antreten. Der letzte Sieg der Alemannia an der Bremer Brücke datiert vom 1. November 1986. Nicht gerade ein Mutmacher, wenn man bedenkt, dass auch Aachen dringend drei Punkte braucht, um im Aufstiegsrennen zu bleiben. Osnabrück, das in der letzten Woche nach zuletzt fünf sieglosen Spielen einen wichtigen 1:0-Erfolg gegen Wehen geholt hat, schöpft im Abstiegskampf wieder Mut und wird den Aachenern das Leben schwer machen. "Osnabrück ist mit Vehemenz und fast schon brachialer Gewalt unterwegs“, sagt Alemannia-Trainer Jürgen Seeberger.

Aktuell Alle News zur 2. Bundesliga

Neururer: Ohne Fleiß, kein Preis
Die wohl allerletzte Chance weiter um den Aufstieg mitzuspielen, muss der MSV Duisburg nutzen. Das Team von Peter Neururer tritt bei Aufsteiger FSV Frankfurt an. Die Zebras haben bereits fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz und müssen auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Beim torlosen Remis im Hinspiel feierte Peter Neururer sein Debüt beim MSV. "Damals hat Frankfurt mit allen Mitteln versucht ein normales Fußballspiel zu verhindern und wir waren nicht in der Lage uns dagegen erfolgreich durchzusetzen. Heute ist die Situation anders. Das Team von Tomas Oral will die letzten Punkte zum Klassenerhalt holen und wir wollen die beiden nächsten Spiele unbedingt gewinnen, um dann vielleicht noch mal oben rein zu rutschen. Aber vor den Erfolg hat Gott den Fleiß gesetzt,“ sagte Neururer. Frankfurt hat mit 36 Punkten auf dem Konto den Klassenerhalt so gut wie sicher.

Montagsspiel Duisburg hofft wieder
Die Sonntagsspiele Freiburg kann den Sekt kaltstellen
Die Freitagsspiele Hansa fertigt Lautern ab

Den Fans etwas bieten
In der unteren Tabellenhälfte hat 1860 München Hansa Rostock zu Gast. Der Bundesliga-Absteiger ist seit nunmehr sieben Spielen ungeschlagen und hat sich ein gutes Polster auf die Abstiegsränge aufgebaut. Die verflixte Sieben spielt auch bei den Löwen eine Rolle: Seit sieben Partien konnten sie nicht mehr gewinnen. Trainer Uwe Wolf fordert von seinem Team dass es "Charakter zeigt und den enttäuschten Fans etwas bietet". An der Einstellung der Mannschaft läge die Erfolglosigkeit nicht. "Aber wir müssen schauen, dass am Ende auch das Ergebnis stimmt."

Oberhausen so gut wie durch
Der SV Wehen Wiesbaden, der bei Rot-Weiß Oberhausen antritt, hat nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Bereits auf vier Spiele ohne eigenes Tor blicken die Hessen zurück, die letzten drei Spiele gegen Osnabrück, Kaiserslautern und Fürth wurden allesamt knapp mit 0:1 verloren. Ein Remis wie im Hinspiel (0:0) würde schon den Abstieg in Liga 3 besiegeln. Aufsteiger Oberhausen muss sich mit diesem Thema wohl nicht mehr auseinandersetzen: Das Team von Jürgen Luginger hat mit 38 Punkten das rettende Ufer fast erreicht.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal