Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Großer Preis von Spanien: Jenson Button fährt im ersten freien Training Bestzeit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Freitags-Training in Barcelona  

Nico Rosberg im zweiten Training ganz vorn

08.05.2009, 11:54 Uhr | Norman Gosch

Rosberg bleibt der Mann der Freitags-Trainings (Foto: xpb.cc)Rosberg bleibt der Mann der Freitags-Trainings (Foto: xpb.cc) Die Formel 1 ist wieder da: Mit dem Großen Preis von Spanien meldet sich der Tross der Königsklasse des Motorsports zurück in Europa. Während der WM-Führende Jenson Button beim ersten freien Training auf dem Circuit de Catalunya dominierte, drehte Nico Rosberg im zweiten Durchgang die schnellste Runde.

Unmittelbar vor Ende des Trainings rollte Rosberg allerdings von der Strecke. Scheinbar hatte der Deutsche den Boliden bis auf den letzten Tropfen Sprit leergefahren.

Ergebnis 2. freies Training Rosberg mit leerem Tank zur Bestzeit
Fotos, Fotos Die besten Bilder des GP von Spanien

Aktuelle News Nachrichten rund um die Formel 1

Weihnachtsstimmung in Barcelona

Neue Teile, wohin man auch schaut: Der Europa-Auftakt hatte ein wenig was von Weihnachten. Da kommt BMW Sauber mit einem neuen Aerodynamik-Paket nach Barcelona, Ferrari präsentiert sich mit Doppeldiffusor, neuen Front- und Heckflügeln und einem Leichtbau-Chassis. Beim derzeitigen Klassenprimus Brawn GP fährt mit dem ersten Update der Saison, und auch Red Bull glänzt mit einigen, wenn auch kleinen Veränderungen.

Gadget Holen Sie sich alle Infos zur Formel 1 auf Ihren Computer
Video Nico Rosberg erklärt die Strecke zum GP von Spanien

#

Sebastian Vettel droht der Konkurrenz

Wer jetzt allerdings dachte, viele neue Teile gleich viel Fahraction auf der Strecke, der sah sich getäuscht. Die erste halbe Stunde des ersten freien Trainings wurde für die Fans am Circuit de Catalunya zur Geduldsprobe, denn mehr als die üblichen Installationsrunden gab es nicht zu sehen. In der Boxengasse ging es relativ ruhig zu. Sebastian Vettel hatte sogar Zeit, sich den Fragen der Journalisten zu stellen. "Wenn man so ein Auto im Gepäck hat, dann ist das Ziel natürlich der Sieg", gab der deutsche Youngster eine leise Drohung an die Konkurrenz ab.

Video Testverbot in der Formel 1 - und wie die Teams damit umgehen
Video Die Steuerzentrale: So funkftioniert ein Formel-1-Lenkrad

Streit um die erste Bestzeit des Wochenendes

Sébastien Bourdais im Toro Rosso und Timo Glock (Toyota) waren dann die ersten Fahrer, die sich an gezeiteten Runden versuchten. Der Rest des Feldes gesellte sich nach und nach dazu. Rund 20 Minuten vor Ende des Trainings war dann richtig was los auf der Strecke, die üblichen Verdächtigen wie Jenson Button, Nico Rosberg und Jarno Trulli stritten sich um die erste Bestzeit des Wochenendes.

Online-Game Formula Fast

Überraschend starke BMW-Piloten

Am Ende gehörte die Button. Der Brite schnappte sie Trulli im letzten Moment vor der Nase weg. Überraschend stark präsentierten sich die beiden BMW von Kubica und Heidfeld, die am Ende auf den Plätzen drei und vier lagen. Vettel beendete das erste Training auf einem recht bescheidenen 13. Rang.

Video 60 Jahre BRD - eine Ode an deutsche Sporthelden

Die Roten fahrern weiter hinterher

Für Ferrari lief es mit dem neuen Paket nicht sonderlich rund an diesem Auftakttag. Im ersten Training belegten Felipe Massa und Kimi Räikkönen die Plätze neun und elf. Und auch im zweiten Durchgang ging es für die beiden zunächst nicht weiter nach vorn. Im Gegenteil, Räikkönen auf Rang zehn und Massa auf Position 15 - da hatten sich die beiden mehr ausgerechnet. Überraschend gut funktionierte unterdessen der BMW von Kazuki Nakajima. Der Japaner setzte sich in 1:21,758 Minuten schnell an die Spitze.

Gute Laune am Williams-Kommandostand

Es wäre kein Freitags-Training der aktuellen Saison, wenn Nico Rosberg nicht wenigstens einmal die Führung übernommen hätte. Und so verdrängte der deutsche Williams-Pilot auch in Barcelona seinen Teamkollegen vom ersten Platz. Rosberg gab die Führungsposition bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand, Nakajima verteidigte den zweiten Platz und sorgte damit für gute Laune am Williams-Kommandostand.

Rosberg fährt seinen Tank leer

Die dürfte sicherlich etwas getrübt worden sein, als Rosberg unmittelbar vor Ende des Trainings mit seinem Boliden von der Strecke rollte. Allem Anschein nach war der Williams komplett leergefahren. Lokalmatador Fernando Alonso wollte seinen spanischen Landsleuten eine kleine Show bieten, stellte seinen Renault am Ende auf einem starken dritten Rang ab. Die beiden Brawn-Piloten Barrichello und Button beendeten das Training auf den Rängen vier und sechs, Vettel wurde am Ende Siebter.

Ergebnisse des Wochenendes im Überblick

Ergebnis 1. freies Training Button hat die Konkurrenz im Griff

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal