Sie sind hier: Home > Sport >

HSV: Bernd Hoffmann von "historischem Trauma" schwer getroffen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hamburger SV  

HSV-Boss von "historischem Trauma" schwer getroffen

12.05.2009, 11:13 Uhr | dpa

HSV-Boss Hoffmann (r.) kann die Niederlagenserie gegen Werder Bremen nur schwer verkraften. (Foto: imago)HSV-Boss Hoffmann (r.) kann die Niederlagenserie gegen Werder Bremen nur schwer verkraften. (Foto: imago) Für Bernd Hoffmann, den Vorstandsvorsitzenden des HSV, sind die drei vergebenen Titelchancen seiner Hamburger eine historische Fehlleistung. "In meiner gesamten beruflichen Karriere hat mich noch nie etwas so getroffen. In 19 Tagen haben wir alles verspielt, was wir zuvor durch starke Leistungen in 290 Tagen aufgebaut haben. Dieses Trauma der letzten 19 Tage wird aus der Geschichte des HSV nicht mehr zu tilgen sein", sagte der HSV-Chef dem "Hamburger Abendblatt".

Titelrennen Wer wird deutscher Meister?
HSV-Schmähungen DFB ermittelt gegen Tim Wiese

UI-Cup statt Triple-Traum?

Dem HSV wurde von Werder Bremen sowohl der Einzug ins Finale des DFB-Pokals als auch des UEFA-Cups verwehrt. Zudem ließen drei sieglose Spiele in der Bundesliga, zuletzt in Bremen, die aussichtsreich im Titelrennen liegenden Hamburger auf Platz sechs der Tabelle abstürzen. "Der Hohn und Spott, der uns in den letzten 30 Minuten im Weserstadion am Sonntag entgegenschlug, tat schon richtig, richtig weh. Das war die schlimmste halbe Stunde seit meinem Amtsantritt beim HSV", sagte Hoffmann. Nun muss der Verein sogar um die Qualifikation für die Europa League (bisher UEFA-Cup) bangen.

Forderungen Rost macht seinem Frust Luft
Abstimmung

"Mentalitätsfrage"

"Jedes Spiel hat zwar eine ganz eigene Geschichte, und wir waren auch immer dicht dran, aber es haben am Ende immer ein paar Prozent gefehlt. Vielleicht auch an Leidenschaft oder der absoluten Überzeugung", vermutet Hoffmann die Ursachen für die letzten Niederlagen auch im mentalen Bereich der Mannschaft. Ein Leistungseinbruch in der Schlussphase einer Saison habe beim HSV "schon eine lange Geschichte", sagte Hoffmann. "Wir haben in den letzten Jahren vieles aufgebaut und dann immer in der alles entscheidenden Phase gepatzt. Das ist sicher auch eine Mentalitätsfrage."

Werder-Trauma Almeida beendet Hamburgs Meisterträume

Internationaler Startplatz Pflicht

Hoffmann warnte vor dem Verpassen eines internationalen Startplatzes in der kommenden Saison. "Unsere gesamten Überlegungen im Transferbereich basieren auf der Annahme, dass wir auch im nächsten Jahr wieder international spielen." Der 46 Jahre alte HSV-Chef schränkte die Auswirkungen bei verpasster Qualifikation für die Europa League allerdings ein: "Auch im schlimmsten Fall würden wir wirtschaftlich handlungsfähig bleiben."

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017