Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Das Aufstiegsrennen bleibt eng

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Liga  

Aufstiegsrennen: Es bleibt eng

13.05.2009, 12:31 Uhr | t-online.de, FUSSBALL.DE

Der Mainzer Tim Hoogland (li.) ist ein Vorbild an Kampf und Einsatz. Mit Mainz will er Platz zwei verteidigen. (Foto: imago)Der Mainzer Tim Hoogland (li.) ist ein Vorbild an Kampf und Einsatz. Mit Mainz will er Platz zwei verteidigen. (Foto: imago) Die Fortsetzung des 32. Spieltags der 2. Liga steht an. Nachdem der 1. FC Kaiserslautern gestern einen Rückschlag im Aufstiegsrennen hinnehmen musste und sich Aachen durch den Sieg selbst wieder in den Kampf um die begehrten Plätze eingeschaltet hat, sind die Favoriten unter Druck. Die drei Protagonisten im Aufstiegskrimi wollen heute ihre Ausgangsposition verbessern.

Dabei hat der FSV Mainz 05 vor dem Heimspiel gegen den FSV Frankfurt momentan noch die besten Karten (ab 17.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker).

32. Spieltag, Teil I Kaiserslautern patzt in Aachen

Aktuell Die Tabelle der 2. Bundesliga

"Der Rasen soll brennen"

Mit einem Sieg gegen die Frankfurter, die im Hinspiel noch mit 4:1 besiegt worden waren, wollen die Mainzer Platz zwei festigen. Damit das gelingt, soll "der Rasen brennen," fordert 05-Coach Jörn Andersen. Mit einem Sieg gegen den Tabellen-13. könnte der Abstand auf Platz vier bereits auf fünf Zähler anwachsen, wenn gleichzeitig die Fürther nicht punkten. Nach der 0:2-Niederlage am letzten Spieltag bei St. Pauli heißt das Ziel zudem Wiedergutmachung. "Die Jungs haben eine richtige Wut im Bauch, auch ich nehme mich da nicht aus. Morgen sollen sie mit Feuer im Bauch auftreten," so Andersen. 05-Manager Christian Heidel bestätigt: "Wir wollen diese Scharte auswetzen und werden dafür morgen den Rasen umgraben."

Striptease-Verbot Idrissou darf sich nicht ausziehen

Frankfurt braucht noch Punkte

Die Gäste aus Frankfurt hingegen haben ihr "Minimalziel" schon erreicht, können nicht mehr direkt absteigen - momentan liegt man auch drei Punkte vor dem Relegationsplatz 16. "Jetzt versuchen wir, die Saison ohne Relegation abzuschließen. Wir brauchen noch drei, wenn es schlecht läuft sogar vier Punkte," so FSV-Trainer Tomas Oral. Bei Mainz fehlen der gesperrte Elkin Soto und die langzeitverletzten Felix Borja und Daniel Gunkel. Frankfurt muss auf die verletzten Abwehrspieler Markus Husterer (Außenbanddehnung) und Daniel Schumann (Augenschwellung) sowie Stürmer Gennadi Bliznyuk (Virusinfektion) verzichten.

"Wir sind dann mal oben!“ Freiburg läutet Dutt-Ära ein

Fürth will gegen Freiburg nachlegen

Aber auch die SpVgg Greuther Fürth will ihre Ausgangsposition verbessern und im besten Fall auf den Relegationsplatz drei vorrücken. Mit dem SC Freiburg wartet der Tabellenführer, der seit dem letzten Spieltag schon als erster Aufsteiger feststeht. "Man kann nicht sagen, ob das nun für uns leichter wird, weil die Spieler noch schwere Beine vom Feiern haben oder ob sie nun noch befreiter aufspielen," so Fürth-Coach Benno Möhlmann. Die Franken haben ein hartes Endprogramm, nächste Woche empfängt man Mainz 05. "Wir wollen beim Auswärtsspiel in Freiburg unsere Zielsetzung Aufstieg weiter verfolgen," gibt Möhlmann vor. Auch der Freiburger Trainer Robin Dutt fordert trotz der Aufstiegsfeiern vollen Einsatz: „Ich erwarte 100 Prozent Leistung, das bin ich, bei allem spontanen Feiern, meinen Kollegen schuldig. Das ist ein Gebot der Fairness.“ Beide Teams können in Bestbesetzung antreten.

Aktuell Alle News zur 2. Bundesliga

Nürnberg wieder mit dem Top-Sturm

Auch das dritte Topteam ist am Mittwoch im Einsatz: Der 1. FC Nürnberg empfängt den VfL Osnabrück. Die "Clubberer" sind momentan auf Rang drei, könnten heute sogar auf Platz zwei vorstoßen. Dazu kehren zwei Leistungsträger nach ihren Rotsperren wieder in die Mannschaft zurück: Marek Mintal und Isaac Boakye stehen Trainer Michael Oenning wieder zur Verfügung. Der FCN-Coach hat damit „seit langer Zeit wieder die Qual der Wahl.“ Doch auch die Osnabrücker werden auf Sieg spielen - die "Lila-Weißen" stecken mittendrin im Abstiegskampf und wollen ihre Serie fortsetzen. Aus den letzten drei Spielen holte man sieben Punkte. "Sie kommen nicht, um uns nur zu besuchen," erwartet Oenning eine schwere Aufgabe.

Aktuell Das Restprogramm der Aufstiegskandidaten

Koblenz kämpft in Ahlen gegen Abstieg


Im Auswärtsspiel bei Rot Weiss Ahlen kämpft die TuS um einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg. Auch den Relegationsplatz 16, auf dem man momentan noch liegt, will die Mannschaft von Trainer Uwe Rapolder heute verlassen. Am Wochenende gab es eine herbe 2:5-Pleite gegen Spitzenreiter Freiburg. "Die Punktejagd geht weiter! Wir sind dabei, wir sind Koblenz," so das Motto auf der TuS-Homepage. Die Ahlener hingegen könnten mit einem Heimsieg den endgütigen Klassenerhalt klarmachen - momentan ist man Elfter. "Früh stören, konsequent gegen den Ball spielen, das alles mit hoher Leidenschaft,“ fordert Rot-Weiss-Coach Stefan Emmerling.

Neuer Trainer? Lienen bei 1860 München im Gespräch


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal