Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Cottbus besiegt Leverkusen und schafft den Sprung in die Relegation

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Energie Cottbus - Bayer Leverkusen  

Cottbus schafft den Sprung in die Relegation

23.05.2009, 19:30 Uhr | dpa

Emil Jula und Leverkusens Kadlec schauen dem runden Leder hinterher. (Foto: dpa)Emil Jula und Leverkusens Kadlec schauen dem runden Leder hinterher. (Foto: dpa)Jubelparty statt Trauerfeier: Der FC Energie Cottbus hat die Hoffnung auf ein erneutes "Wunder von der Lausitz" gewahrt. Mit einem 3:0 (0:0) über Bayer Leverkusen ergriffen die Cottbuser den letzten Rettungsstrohhalm und ziehen nun in die Relegationsspiele gegen den Zweitliga-Dritten ein, die am 28. Mai in Cottbus und am Pfingstmontag auf des Gegners Platz stattfinden.

Ausgerechnet der sonstige Chancentod Emil Jula (50., 69.) und Ersatzmann Stiven Rivic (64.) hielten die Lausitzer mit ihren Toren im Bundesliga-Geschäft. Entscheidende Hilfe bekamen sie zudem von Hannover in Bielefeld. Auch der von Ervin Skela verschossene Elfmeter in der Schlussminute änderte daran nichts mehr.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Folgt Cottbus dem Gesetz der Serie?

Damit könnten die Energie-Fußballer nun doch noch das Gesetz der Serie brechen, das ihnen seit 1988 alle drei Jahre den Spielklassen-Wechsel vorschreibt. In den Relegationsspielen hoffen die Cottbuser nun zudem auf den Einsatz der am Samstag aus Verletzungsgründen noch fehlenden Torjäger Dimitar Rangelow und Ivica Iliev.

Cottbus beginnt gewohnt ungefährlich

Die Rot-Weißen begannen vor 20.140 stimmgewaltigen Zuschauern im voll besetzten Stadion der Freundschaft engagiert und hatten nach einem Patzer von Torhüter Rene Adler, der einen Ball mit der Hand auf den Gegner abwarf, die Riesenchance zum 1:0. Doch Stiven Rivic verfehlte aus 18 Metern das leere Tor. Danach hatte auch Jiayi Shao nach Flanke von Rivic den Treffer auf den Kopf, doch der Bayer-Keeper war auf dem Posten.

Tremmel hält Energie in der Liga

Die Leverkusener spielten beim Warmlaufen für das DFB-Pokal-Finale kommenden Samstag gegen Werder Bremen zunächst locker mit und kamen ohne bissiges Zweikampfverhalten zu guten Chancen. Doch sowohl Patrick Helmes (23.), als auch Stefan Kießling (26.) und Arturo Vidal (37.) scheiterten in aussichtsreicher Position am großartig haltenden Gerhard Tremmel. Der Cottbuser Keeper avancierte dann in der zweiten Hälfte zum eigentlichen Helden der Partie, als er serienweise Schüsse von Kießling (67., 73.) und Tranquillo Barnetta (62.) entschärfte.

Vidal fliegt vom Platz

Zum Knackpunkt der Partie aber wurde die 45. Minute, als der Chilene Vidal vorzeitig zum Duschen musste. Mit Gelb-Rot bekam er von Schiedsrichter Wolfgang Stark die Quittung für sein grobes Foul an Stanislaw Angelow, nachdem er erst vier Minuten zuvor die Gelbe Karte gesehen hatte. Mit personeller Überlegenheit gingen die Cottbuser noch motivierter in die zweite Hälfte.

Jula und Skela bringen die Wende

Gleich der erste Angriff führte zum Erfolg: Ausgerechnet Jula nahm den Pass von Rivic schön mit, ließ Karim Haggui stehen und verwandelte zum 1:0. Danach stürmte Energie wie entfesselt. Skela legte von der Grundlinie auf Rivic auf, der ohne Probleme Torwart Adler überwand. Der Spielmacher der Cottbuser war auch Vorbereiter des 3:0 durch Jula. Als dann noch die Tore von Hannover 96 in Bielefeld bekannt wurden, brachen auf den Tribünen alle Dämme: Euphorisch feierten die Anhänger ihre Mannschaft.

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal