Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Chancenreiches Remis im Niemandsland der Liga

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

1. FC Köln - VfL Bochum  

Chancenreiches Remis im Niemandsland der Liga

23.05.2009, 19:30 Uhr | dpa

Konfusion im Mittelfeld: Kölns Adil Chihi und der Bochumer Marcel Maltritz (Foto: dpa)Konfusion im Mittelfeld: Kölns Adil Chihi und der Bochumer Marcel Maltritz (Foto: dpa)Fußball ohne Abstiegsangst und ohne Sieger gab es zum Bundesligafinale beim 1:1 (1:1) zwischen dem 1. FC Köln und dem VfL Bochum. Vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergie-Stadion sorgte Diego Klimowicz (18. Minute) für die Gäste-Führung, während der Bochumer Anthar Yahia (24.) mit einem Eigentor das 1:1 fabrizierte.

Den Kölnern gelangen in dieser Saison nur vier Heimsiege. Dagegen gehörten die Bochumer mit nur zwei Erfolgen auf fremden Plätzen zu den auswärtsschwächsten Clubs der Liga.

Abstimmung Wählen Sie das kurioseste Bild des 34. Spieltags

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Zwei Kopfbälle eröffnen Torszenen-Reigen

Die beiden schon vor der Partie aller Abstiegssorgen entledigter Mannschaften lieferten sich einen munteren Schlagabtausch auf gutem Niveau. Eröffnet wurde der Reigen der Torszenen durch Kopfbälle des Kölner Nemanja Vucicevic (4.) und von VfL-Stürmer Vahid Hashemian (8.), die beide ihr Ziel verfehlten. Ein Schuss von der Strafraumgrenze von Kevin Pezzoni (14.) strich ebenfalls knapp am Gäste-Gehäuse vorbei.

Köln näher am 2:0 als Bochum am Ausgleich

Vier Minuten später konnte jedoch Klimowicz einen Freistoß von Matias Concha per Kopf zum 1:0 für Bochum verwerten. Pech hatte die Revierelf, als nach einer Flanke von Adil Chihi VfL-Verteidiger Yahia den Ball unbedrängt ins eigene Tor köpfte. Danach waren die Platzherren dichter an einem zweiten Treffer als die Gäste. Pezzoni traf in der 37. Minute nur die Latte und Pierre Womé (40.) donnerte den Ball knapp neben das Tor der Bochumer, die mit erheblichen Personalproblemen nach Köln gereist waren. Neben den Langzeitverletzten Shinji Ono, Christian Fuchs, Stanislav Sestak und Christoph Dabrowski fehlte auch der angeschlagene Philipp Bönig.

Das letzte Spiel des Matthias Scherz

Der Kölner Chefcoach Christoph Daum wollte zum Spielzeit-Ende noch die 40-Punkte-Marke knacken und "Schwung für die neue Saison" holen. Schließlich wurden durch die besiegelte Rückkehr von Nationalstürmer Lukas Podolski vom FC Bayern München große Erwartungen am Rhein geweckt. Das letzte Spiel seiner Karriere bestritt Matthias Scherz, der zehn Jahre für die Geißböcke aktiv war und in der zweiten Halbzeit zur Abschiedsvorstellung auf den Rasen durfte.

Köln dominiert die zweite Spielhälfte

In der 63. Minute wäre dem 37-Jährigen um ein Haar sogar das 2:1 gelungen, doch Bochums Torwart Philipp Heerwagen spitzelten dem heranstürmenden Scherz den Ball noch vom Fuß. Die in der zweiten Hälfte dominierenden Kölner vergaben zudem weitere hochkarätige Chancen durch Vucicevic (56./65./72.) und Taner Yalcin (53.).

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal