Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Mainz 05 feiert Rückkehr in die Bundesliga - Rostock gerettet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga - 34. Spieltag  

Mainz feiert die Rückkehr in die Bundesliga

24.05.2009, 16:31 Uhr | dpa

Mainz feiert die Rückkehr in die Bundesliga. (Foto: dpa)Mainz feiert die Rückkehr in die Bundesliga. (Foto: dpa)Mainz hat als zweiter Aufsteiger nach dem SC Freiburg das Klassenziel erreicht - Nürnberg und Osnabrück müssen nachsitzen. Beim Saisonfinale der 2. Bundesliga ließ der FSV Mainz 05 nach der 4:0-Gala gegen Rot-Weiß Oberhausen die Champagnerkorken knallen.

"Das war eine großartige Leistung. Wir freuen uns auf die Bundesliga, und ich glaube, die Bundesliga freut sich auch auf uns", sagte Präsident Harald Strutz, der auch dem früheren Trainer im Moment des Jubels einen Gruß nach Dortmund übermittelte: "Jürgen Klopp, Auftrag erfüllt. Wir sehen uns wieder!"

Aktuell Ergebnisse und Tabelle der 2. Bundesliga

Nürnberg spielt gegen Cottbus in der Relegation

Für den 1. FC Nürnberg geht nach dem 2:1-Derbysieg über den TSV 1860 München die Saison weiter. In den Relegationsspielen gegen Energie Cottbus am Donnerstag und Pfingstsonntag kann der Altmeister mit Verspätung den Aufstieg perfekt machen. Auch der VfL Osnabrück muss den Urlaub verschieben, nach dem 1:4 beim MSV Duisburg geht es für Zweitliga-16. am Freitag und am Pfingstmontag gegen die Drittligamannschaft des SC Paderborn um den Klassenverbleib.



"Die sind alle so bekloppt"

Die neue Schale für den Meister der 2. Bundesliga. (Foto: dpa)Die neue Schale für den Meister der 2. Bundesliga. (Foto: dpa) Als in Freiburg der ehemalige Sportclub-Torwart Richard Golz nach dem 4:3 gegen den 1. FC Kaiserslautern dank des späten Doppelschlags von Mohamadou Idrissou den Breisgauern die erstmals ausgespielte Meisterschale überreichte, waren in Mainz längst die Narren los. Srdjan Baljak und Aristide Bancé jeweils per Doppelpack verwandelten im 100. Zweitligaspiel von Trainer Jörn Andersen das mit 20.300 Zuschauern ausverkauften Stadion am Bruchweg in ein Tollhaus. Zwei Jahre nach dem Abstieg war der zweite Bundesligaaufstieg nach 2004 in der Vereinsgeschichte perfekt. "Die sind alle so bekoppt hier, die würden am liebsten das ganze Jahr so feiern", sagte Manager Christian Heidel.



Torjägerkanone an drei Stürmer

In Nürnberg blieb das Wunder vom Direktaufstieg aus. Dennoch wurde nach dem Sieg gegen die seit elf Spielen sieglosen Löwen vor 46.780 Zuschauern in der vollen WM-Arena gefeiert. Marek Mintal (34. Minute) erzielte seinen 16. Saisontreffer, muss die Torjägerkrone aber mit Aachens Benjamin Auer und dem Duisburger Cedrick Makiadi teilen. Christian Eigler (30.) hatte den Club in Führung geschossen. Benjamin Lauth gelang mit seinem 15. Saisontor der Anschlusstreffer.



Club freut sich über eine halbe Million Euro

Für Sportdirektor Martin Bader und Trainer Michael Oenning hat das Nachsitzen Folgen. Bader muss den geplanten Besuch des DFB-Pokalfinales in Berlin streichen, und Oenning auf die Reise nach Rom verzichten, wo er am Mittwoch beim Champions League-Finale als Co- Kommentator am Premiere-Mikrofon sitzen sollte. Ein Gutes haben aber die Duelle mit Cottbus: Rund eine halbe Million Euro fließen durch das Heimspiel am Pfingstsonntag in die Kasse des Traditionsclubs.


Osnabrück bleibt auf der Strecke


Im Rennen um den 16. Platz blieb Osnabrück auf der Strecke, obwohl alle drei direkten Konkurrenten patzten. Nach der Pleite beim MSV Duisburg, für den Thiago Maicon (2), Makiadi und Dorge Rostand Kouemaha trafen, muss der VfL auf die Relegation gegen Paderborn hoffen. Hansa Rostock rettete beim 1:1 beim SV Wehen Wiesbaden durch Mario Fillingers Ausgleich seine Bilanz von elf Spielen ohne Niederlage und bleibt ebenso in der Liga wie der FSV Frankfurt (0:2 in St. Pauli) und TuS Koblenz, die beim FC Ingolstadt mit 0:4 verlor. Ingolstadt, das nach Toren von Michael Wenczel, Ersin Demir, Zecke Neuendorf und Steffen Wohlfarth den ersten Sieg im Jahr 2009 landete, und Wiesbaden standen bereits als Absteiger fest.


Aachen verabschiedet sich vom Tivoli

Die zum wiederholten Mal am Aufstieg gescheiterte SpVgg Greuther Fürth feierte mit dem 4:2 bei Rot-Weiss Ahlen ein halbwegs versöhnliches Saisonende. Alemannia Aachen nahm mit einem 4:0 gegen den FC Augsburg Abschied vom Tivoli-Stadion. Kapitän Matthias Lehmann, der den Klub verlassen wird, Senyi Olanjenbesi, Manuel Junglas und Auer trafen für die Alemannen.

Aktuell Alle News zur 2. Bundesliga



Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal