Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Die Tops und Flops der 46. Bundesliga-Saison

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga  

Die Tops und Flops der 46. Bundesliga-Saison

25.05.2009, 15:10 Uhr | t-online.de

Jubel in Hoffenheim, Skepsis bei Bayern-Keeper Rensing. (Fotos: imago)Jubel in Hoffenheim, Skepsis bei Bayern-Keeper Rensing. (Fotos: imago) Die Meisterschale ist vergeben, die Europapokalplätze sind verteilt und die ersten Tränen der Absteiger wieder getrocknet. Eine furchtbar spannende 46. Saison der Fußball-Bundesliga ist beendet. Zeit für eine Bilanz. t-online.de hat sie zusammengestellt, die Tops und Flops der abgelaufenen Spielzeit.

#

Foto-Show Die Tops und Flops der Bundesliga
Video

Hoffenheim und Wolfsburg haben die Liga geprägt

Zum ersten Mal überhaupt hat die Bundesliga in dieser Zeit die magische Marke von 13 Millionen Zuschauern geknackt. Der Boom der Liga ist ungebrochen und wurde durch offensiven Powerfußball noch befördert. Meister Wolfsburg hat in der Rückrunde den begeisternden Angriffsfußball geboten, den Aufsteiger Hoffenheim schon in der Hinrunde zelebrierte.

Schönspieler Die Elf der Saison 2008/2009
Bundesliga Das sind die Spieler der Saison

Offensivspieler stechen heraus

Der VfL-Traumsturm Grafite/Dzeko und Regisseur Misimovic haben neue Standards im deutschen Fußball-Oberhaus gesetzt, Hoffenheims Torjäger Ibisevic war bis zu seinem Kreuzbandriss auf bestem Wege dahin. Sie alle haben der Liga ihren Stempel aufgedrückt, selbst wenn Ralf Rangnicks Shooting-Stars in der zweiten Saisonhälfte das Niveau nicht halten konnten.

Neue Trainer: drei Sieger und ein großer Verlierer

Es gibt aber noch viele andere Sieger. Die neuen Trainer etwa: Markus Babbel beim VfB Stuttgart, Martin Jol beim Hamburger SV und Borussia Dortmunds Chefcoach Jürgen Klopp. Diese drei haben ihre Teams vorangebracht und auch fast jeden ihrer Spieler jeden Tag ein bisschen besser gemacht. Dagegen fliegt Jürgen Klinsmann genau dieser eigene Anspruch heute um die Ohren. Der frühere Bundestrainer ist auf seiner ersten Station als Klubtrainer beim FC Bayern gescheitert.

Zum Durchklicken Klinsmann beim FC Bayern

Fortschritt für Schneider - Rückschritt für Rensing

Daneben sahen die Fans auch leise Gewinner und Verlierer. Etwa Leverkusens Bernd Schneider, der sich nach langer Verletzungspause in der Liga zurückmeldete. Oder Münchens Torwart Michael Rensing, ein Bauern-Opfer beim FC Bayern.

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal