Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FC Bayern München: Rummenigge erteilt Real Absage - Ribéry muss bleiben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München  

Rummenigge: Ribéry bleibt in München

16.06.2009, 09:15 Uhr | sid, t-online.de

Rummenigge lässt Franck Ribéry weiterhin nicht gehen. (Foto: imago)Rummenigge lässt Franck Ribéry weiterhin nicht gehen. (Foto: imago) Im Transferpoker um Superstar Franck Ribéry hat Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge Real Madrid erneut eine Absage erteilt. "Wir haben Franck vor zwei Jahren nicht gekauft, um mit ihm Kasse zu machen. Sondern um unsere Mannschaft fußballerisch zu verbessern. Jetzt müssen wir alles tun, dass er in München bleibt. Dazu bin ich fest entschlossen", sagte Rummenige in einem Interview mit "bild.de".

Der Vorstandsvorsitzende widersprach Gerüchten, Zinedine Zidane wäre im Auftrag des spanischen Rekordmeisters in München gewesen und habe mit den Bayern bereits über einen Wechsel verhandelt. Dies entspreche nicht der Wahrheit. Präsident Florentino Perez habe lediglich angefragt, ob ein Wechsel möglich sei. "Wir haben abgelehnt, weil wir überhaupt keine Intention haben Ribéry zu verkaufen", so Rummenigge. Der 53-Jährige bestätigte zudem, dass die Bayern auch ein Angebot vom FC Chelsea, Manchester United und FC Barcelona abgelehnt hätten. "Die Herren kennen unseren Standpunkt und wissen wie wir ticken."

Ist es richtig, Ribéry zu halten? Oder sollten die Bayern nicht doch mit dem wechselwilligen Franzosen jetzt Kasse machen? Sagen Sie uns ihre Meinung im Kommentarfeld am Ende der Seite!

Transfermarktgerüchte Ribéry "interesantisimo" - Tottenham will Toni
FC Bayern Zidane will Ribéry nach Real Madrid locken
Zum Durchklicken Alle Transfers und Gerüchte der Bundesliga

Bayern hat Neuer weiterhin auf der Wunschliste

Anstatt den kleinen Dribbelkönig zu verkaufen, möchte Rummenigge lieber weiter aufrüsten. Einen Kauf von Torhüter Manuel Neuer von Schalke 04 will er anders als Manager Uli Hoeneß "nicht endgültig zu den Akten legen". Außerdem soll ein Rechtsverteidiger kommen, Jose Bosingwa (Chelsea) sei weiterhin ein Kandidat.

Cristiano Ronaldo ManU gibt Superstar an Real frei
Transfer-Hickhack Real stellt vorerst Werben um Ribéry ein

Real erhöht Angebot

Unterdessen will das spanische Sportblatt "Marca" erfahren haben, dass Real seine Offerte für Ribéry auf 25 Millionen Euro plus die beiden niederländischen Nationalspieler Wesley Sneijder und Rafael van der Vaart erhöht hat. Noch in dieser Woche sei mit einem Abschluss des Transfers zu rechnen. Die Sportzeitung "AS" berichtet, dass Ribery nur nach Madrid wechseln möchte. Sie zitiert ihn mit den Worten: "Madrid - oder gar nichts."

Der FC Bayern beim T-Home-Cup Jetzt Tickets sichern und dabei sein

"Ribéry soll in Ruhe Urlaub machen"

Rummenigge hofft aber, dass die Mega-Summen Ribéry nicht den Kopf verdrehen. Ein Spieler habe die Vertragslaufzeit zu respektieren, in Ribérys Fall bis 2011. "Er soll jetzt in Ruhe Urlaub machen, sich erholen. Und dann wollen wir mit Franck im nächsten Jahr eine erfolgreiche Saison spielen."

Foto-Show So machen die Stars Urlaub

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal