Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Büskens, Reck und Mulder treten nach

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Schalke 04  

Büskens, Reck und Mulder treten nach

25.06.2009, 10:59 Uhr | t-online.de

Youri Mulder, Mike Büskens und Oliver Reck sind bald nicht mehr auf Schalke. (Foto: imago)Youri Mulder, Mike Büskens und Oliver Reck sind bald nicht mehr auf Schalke. (Foto: imago) 17 Jahre war Mike Büskens als Spieler und im Trainerstab bei Schalke 04, zweimal übernahm er als Coach die Verantwortung für die Bundesliga-Profis. Zwei Tage vor Trainingsauftakt wurde ihm sowie Youri Mulder und Oliver Reck mitgeteilt, dass für sie kein Platz mehr ist im Stab des neuen Trainers Felix Magath. Dafür, dass der neue Übungsleiter seine Leute mitbringt, hat Büskens durchaus Verständnis. Sauer stößt ihm aber der Zeitpunkt auf.

Schalke 04 beim T-Home-Cup Jetzt Tickets sichern
Zum Durchklicken Alle Transfers und Gerüchte der Bundesliga

Drei andere Angebote abgelehnt

"Die Übereinkunft mit Felix Magath gab es bereits vor unserem ersten Spiel als erneute Interimstrainer in Bielefeld", zitiert die "Bild"-Zeitung Büskens "Es wäre daher nur ein Gebot der Fairness und Ehrlichkeit gewesen, uns schon vor Wochen zu sagen, dass es für uns nicht weitergeht." Der 41-Jährige hat nach eigenen Angaben drei Angebote anderer Klubs abgelehnt, um wie er gegenüber dem "kicker" sagte, "von Magath zu lernen".

Transfermarkt Bayern und Schalke verhandeln wegen Neuer

Keine Lust auf die U23

Nun erhielt Büskens von Vereinsseite nur das Angebot auf seinen Posten als U23-Trainer zurückzukehren. "Das habe ich immer sehr gerne gemacht. Aber der nächste Schritt wäre für mich gewesen, das System Magath aus unmittelbarer Nähe kennenzulernen." Deshalb will sich Büskens beim Nachwuchs nun nicht mehr auf die Trainerbank setzen, auch wenn er noch einen Vertrag bis 2010 hat.

Dem Wort des Aufsichtsratsvorsitzenden vertraut

Ohne Kontrakt steht hingegen Torwarttrainer Oliver Reck da, doch der 44-Jährige war fest von einer Weiterbeschäftigung ausgegangen. "Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hat mir im Beisein der Vorstandsmitglieder zugesichert, dass ich weiter auf Schalke arbeiten kann. Dem Wort von Herrn Tönnies habe ich natürlich vertraut." Nun hat Reck keinen Job - und die Königsblauen keinen Torwarttrainer. Denn Magath hat keinen mitgebracht.

Das Geld fließt weiter

Mulder sieht die Sache zumindest nach außen hin ein wenig gelassener: "Insgeheim wusste ich schon längst, wie die Sache laufen wird, aber der Zeitpunkt ist natürlich komisch." Jetzt will der 40-Jährige erst einmal abwarten. "Noch bin ich bei Schalke bis 2010 unter Vertrag - ein schönes Gefühl, das ich auch möglichst lange behalten möchte."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal