Sie sind hier: Home > Sport >

Tobias Rau hört auf: "War eine super Zeit"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga  

Rau hört auf: "War eine super Zeit"

06.07.2009, 13:39 Uhr | t-online.de

Tobias Rau beendet überraschend seine Karriere (Foto: imago)Tobias Rau beendet überraschend seine Karriere (Foto: imago) Völlig überraschend hat Ex-Nationalspieler Tobias Rau seine Karriere beendet. Im besten Fußballeralter von 27 Jahren hängt der Profi von Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld seine Stollenschuhe an den Nagel. Statt mit den Beinen will der ehemalige Nationalspieler nun mit dem Kopf arbeiten: Er fängt ein Lehramtsstudium an der Universität Bielefeld an. "Ich habe etwas gefunden, das mich glücklich macht."

Tobias Rau Auf dem Abstellgleis in bester Gesellschaft
Im Überblick Der Sommerfahrplan aller Bundesliga-Klubs

Kein Schnellschuss

Im "kicker" erklärt Rau seine Beweggründe für den überraschenden Schritt. "Für Beobachter kommt es plötzlich. Aber in mir ist der Entschluss lange gereift. Ich konnte mir schon vorstellen, noch mal anzugreifen. Doch der Reiz des Studiums war größer", erklärte Rau. Statt im Stadion wird man den Blondschopf bald nur noch im Klassenzimmer antreffen, denn er startet ein Lehramtsstudium der Sport- und Erziehungswissenschaften und "wahrscheinlich" Chemie.

Zum Durchklicken Alle Transfers und Gerüchte der Bundesliga
Der FC Bayern beim T-Home-Cup Jetzt Tickets sichern

Verletzungen machten das Leben schwer

Dem Vorwurf, er habe sein Talent verschleudert, tritt Rau entgegen. "Klar ist, ich bin kein überragendes Talent. Ich musste am Limit arbeiten, um so weit zu kommen." Und er verweist auf sein Verletzungspech. "Ich musste mich immer wieder nach Verletzungen rankämpfen, habe mir nichts vorzuwerfen", erklärte Rau seine Karriere mit Höhen und Tiefen. Sein Karriere-Fazit fällt dennoch positiv aus. "Ich habe so viel erreicht wie die wenigsten", ist Rau zufrieden. "Es war eine super Zeit."

Foto-Show Die Trikots der Bundesligisten zum Durchklicken

Von München nach Bielefeld

Nach ersten Schritten in der Regionalliga bei Eintracht Braunschweig wechselte er 2001 zum Lokalrivalen VfL Wolfsburg in die Bundesliga. Dort reifte er zum Nationalspieler und machte Rekordmeister Bayern München auf sich aufmerksam. Zur Saison 2003/2004 ging der Verteidiger an die Isar, kam aber aufgrund diverser Verletzungen nicht über den Status eines Ergänzungsspielers hinaus. 2005 heuerte er schließlich in Bielefeld an, das Verletzungspech blieb ihm auch bei der Arminia treu. Insgesamt absolvierte Tobias Rau 93 Bundesligapartien und sieben Länderspiele.

Experte? Jetzt beim Bundesliga-Manager einsteigen und Team gründen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017