Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Transfermarkt: BVB sucht nach Ersatz für Frei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga - Transfergerüchte  

Dortmund auf der Suche nach einem Ersatz für Frei

18.07.2009, 14:09 Uhr | dpa, t-online.de

Robert Lewandowski ist der Wunschspieler von Jürgen Klopp. (Foto: imago)Robert Lewandowski ist der Wunschspieler von Jürgen Klopp. (Foto: imago) Die Zeit bis zum Saisonstart wird immer knapper. Einige Vereine suchen noch dringend nach Verstärkungen. Wer ersetzt den abgewanderten Alexander Frei bei Borussia Dortmund? Wird sich der VfB Stuttgart mit Huntelaar einig und kommt Per Nilsson zum 1.FC Nürnberg? Die Gerüchteküche der Bundesliga brodelt munter vor sich hin.

Schauplatz Dortmund: 4,25 Millionen Euro Ablösesumme bekommt der BVB für den zum FC Basel gewechselten Frei. Nun ist der Verein auf der Suche nach einem Ersatz auf der Stürmerposition. "Wir werden diesen Betrag komplett reinvestieren", erklärte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gegenüber "kicker online". Als heißer Kandidat gilt Ivan Klasnic vom FC Nantes, der gegenüber "bild.de" einen Transfer nicht ausschloss: "Wenn man in Deutschland viel Erfolg hatte, kann man sich gut vorstellen, auch wieder in der Bundesliga zu spielen."

Zum Durchklicken Alle Transfers und Gerüchte der Bundesliga
Im Überblick Der Sommerfahrplan aller Bundesliga-Klubs

Lewandowski ist ein Wunschspieler

Robert Lewandowski, der momentan für Lech Posen spielt, ist ein weiterer Kandidat, der immer wieder mit Dortmund in Verbindung gebracht wird. Für Trainer Jürgen Klopp ist der Pole ein Wunschspieler. Doch Posen verlangt noch zu viel Ablöse für den Stürmer. Als dritter Kandidat gilt Andre Voronin, der in der letzten Saison mit guten Leistungen für Aufsehen gesorgt hat. Hertha BSC hatte ihn vom FC Liverpool ausgeliehen, doch der Stürmer ist mittlerweile wieder dorthin zurück gekehrt. Jürgen Klopp hat bereits in Mainz mit dem Ukrainer gearbeitet. Eine Leihe könnte bevorstehen. Sportdirektor Michael Zorc machte gegenüber "kicker online" jedoch deutlich, dass der BVB sich mit der Entscheidung Zeit lasse: "Bei uns geht es nach der Qualität und nicht nach der Schnelligkeit."

Borussia Dortmund Frei wechselt nach Basel

Der VfB buhlt weiter um Huntelaar

Auch der VfB Stuttgart ist weiterhin auf der Suche nach einem Torjäger. Real-Spieler Klaas-Jan Huntelaar wird seit Wochen von den Schwaben umworben. Eine Entscheidung soll am Montag fallen. Unruhig scheint das die Verantwortlichen des VfB nicht zu machen. "Wir haben noch nicht die Panik. Wichtig ist, dass ich weiß, dass daran gearbeitet wird. Nicht nur an Huntelaar, sondern an anderen Optionen auch, damit wir am Ende nicht ohne einen neuen Stürmer dastehen", sagte Trainer Markus Babbel. "Huntelaar weiß, dass wir ihn sehr gerne haben würden. Es liegt jetzt an ihm. Wir werden sehen, ob er morgen kommt oder in einer Woche." Etwa 20 Millionen Euro soll die gebotene Ablösesumme betragen.

Andere Vereine sind ebenfalls interessiert

Der Niederländer wird auch von englischen Klubs umworben. Tottenham soll bereit sein, den Vertrag Huntelaars zu übernehmen. Die Online-Ausgabe der "Stuttgarter Nachrichten" berichtet jedoch, dass die Spurs das Buhlen um Huntelaar aufgegeben haben und sich neu orientieren. Auch Arsenal London soll interessiert sein.

Foto-Show Die neuen Trikots der Bundesligisten

Die Mannschaft ist auch ohne Stürmer stark genug

Wenn der Deal mit Huntelaar nicht klappt, ist Vagner Love vom ZSKA Moskau wohl die erste Alternative. Gerüchten zufolge steht auch Marko Pantelic zur Debatte. Doch Babbel würde auch nicht nervös werden, wenn kein weiterer Stürmer mehr kommt. "Natürlich brauchen wir einen vierten Stürmer. Aber ich bin von der Mannschaft total überzeugt. Sie ist stark genug, auch ohne weitere Neuverpflichtung in die Saison zu gehen. Wir sind hochzufrieden mit den Spielern, die wir haben, deshalb haben wir auch nur wenige neue geholt", sagte der Trainer.

Experte? Jetzt beim Bundesliga-Manager einsteigen und Team gründen

Nürnberg mit Interesse an Nilsson

Der Wechsel des Brasilianers Lucio vom FC Bayern zu Inter Mailand hat unterdessen auch Auswirkungen auf den 1.FC Nürnberg. Bevor der Kapitän der Seleçao den Rekordmeister verlassen hat, wollte Nürnberg den Münchner Innenverteidiger Holger Badstuber ausleihen. Der Manager des Klubs, Martin Bader, weiß, dass die Bayern den Verteidiger nun wohl kaum noch abgeben: "Den Jungen können wir uns jetzt ganz sicher abschminken." Nürnberg braucht aber noch einen Defensiv-Spieler. Trainer Michael Oenning sagte: "Josip Simunic wäre so einer gewesen." Doch Simunic wechselte nach Hoffenheim. Nun könnte Per Nilsson dafür die TSG verlassen und nach Nürnberg gehen.

FC Bayern Lucio geht - Ribéry bleibt

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal