Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Beachvolleyball - Grand-Slam-Turnier in Moskau

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Beachvolleyball - Grand-Slam-Turnier in Moskau  

Die Weltmeister sind jetzt auch Erste der Weltrangliste

12.02.2010, 22:33 Uhr | dpa, sid

Julius Brink (li.) und Jonas Reckermann kommen seit Ende Mai aus dem Feiern nicht mehr heraus: Nach WM-Gold sichern sich beide auch Platz eins der Weltrangliste. (Foto: imago)Julius Brink (li.) und Jonas Reckermann kommen seit Ende Mai aus dem Feiern nicht mehr heraus: Nach WM-Gold sichern sich beide auch Platz eins der Weltrangliste. (Foto: imago) Das deutsche Doppel Julius Brink und Jonas Reckermann ist nicht zu stoppen. Beim 600-000-Dollar-Turnier in Moskau setzten die Beach-Volleyball-Weltmeister ihren Siegeszug fort und erklommen zwei Wochen nach ihrem WM-Triumph Platz eins der Weltrangliste. Brink und Reckermann feierten ihren 28. Erfolg in Serie, den zweiten Grand-Slam-Triumph in dieser Saison nach dem Sieg in Gstaad in der Schweiz.

Im Finale besiegten die an eins gesetzten Brink und Reckermann die WM-Fünften Alex Ricardo und Emanuel Rego aus Brasilien mit 2:1 (24:26, 21:18, 16:14). "Diese Siegesserie ist einfach Wahnsinn. Dabei sind wir eigentlich ziemlich müde", sagte Reckermann.

Historischer WM-Sieg Brink und Reckermann holen Gold in Stavanger

Schon fast acht Wochen unbesiegt

Das siegreiche deutsche Duo, im Halbfinale 2:1-Sieger gegen die Schweizer Paarung Martin Laciga und Jefferson Bellaguarda, kassierte ein Preisgeld von 43.500 US-Dollar. Ihre letzte Niederlage hatten die Weltmeister am 31. Mai beim Grand Slam im polnischen Myslowice im Spiel um Platz drei gegen Jacob Gibb und Sean Rosenthal aus den USA eingesteckt. David Klemperer und Eric Koreng mussten sich in Moskau mit Platz vier begnügen und trösteten sich mit 18.400 Dollar Preisgeld. Im "kleinen Finale" unterlagen sie Laciga und Bellaguarda mit 0:2 (16:21, 13:21).

Goller und Ludwig erreichen Podiumsplatzierung

Bei den Frauen sicherten sich Sarah Goller und Laura Ludwig mit dem dritten Platz ein Preisgeld von 23.000 Dollar. Im "kleinen Finale" gewannen die Berlinerinnen das deutsche Duell gegen Katrin Holtwick und Ilka Semmler mit 2:0 (21:16, 21:18). Den Turniersieg und 43.500 US-Dollar Preisgeld holten sich Larissa Franca und Juliana Silva aus Brasilien. Die Weltmeisterschafts-Zweiten gewannen das Finale gegen ihre Landsfrauen Renata Ribeiro und Vanilda Leao mit 2:0 (21:18, 21:19).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
USA 
Nicht zu fassen, wer hier aus dem fahrendem Kleinbus fällt

Es sind dramatische Aufnahmen, gefilmt von einer Dashcam der Polizei. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de Shopping

Shopping
Sparen Sie 20% auf Shirts in der exklusiven Sonderaktion!

Entdecken Sie unsere verspielte, feminine Mode für Sie. zum Liberty Woman-Shop

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal