Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FSV Mainz 05: Bancé gibt Handgreiflichkeiten zu

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga - Mainz 05  

Bancé gibt Handgreiflichkeiten zu

12.08.2009, 16:36 Uhr | dpa

Gibt Handgreiflichkeiten zu: der Mainzer Bancé. (Foto: dpa)Gibt Handgreiflichkeiten zu: der Mainzer Bancé. (Foto: dpa) Der Fall Aristide Bancé hat eine überraschende Wende genommen: Der Stürmer des Bundesligisten FSV Mainz 05 hat nun doch gestanden, in der Vorwoche gegen eine 23-jährige Afrikanerin handgreiflich geworden zu sein.

"Uns liegt eine Erklärung seines Anwaltes vor, dass Herr Bancé die Frau geschlagen hat", sagte der Leitende Oberstaatsanwalt, Klaus Puderbach, der "Allgemeinen Zeitung" in Mainz.

Unentschieden Mainz holt Punkt gegen Leverkusen

#

"Für alle, die Fußball wirklich lieben" LIGA total!


Frau kehrt zu ihrer Version zurück

Bancé hatte die Vorwürfe der Frau zunächst vehement bestritten. Die Staatsanwaltschaft ermittelte weiter, obwohl das Opfer eine Anzeige gegen den Angreifer des Aufsteigers am Tag nach dem Vorfall zurückgezogen hatte. Nachdem die Staatsanwaltschaft gegen die Frau ein Verfahren wegen versuchter Strafvereitelung einleitete, kehrte diese zu ihrer ursprünglichen Aussage zurück. "Sie war bei uns und hat unter großen Bauchschmerzen erzählt, dass sie doch geschlagen wurde", erklärte Puderbach.

Handgreiflichkeiten im Auto des Fußballers

Allerdings räumte das Opfer ein, den 24-jährigen Profi aus Burkina Faso provoziert zu haben. "So wie sich die Sache jetzt darstellt, ist sie wohl in Bancés Wagen eingestiegen, obwohl der Spieler das nicht wollte. Und bei dem Versuch, die Frau hinauszukomplimentieren, ist es wohl zu den Handgreiflichkeiten gekommen", erläuterte Puderbach. Das Verfahren gegen die in Belgien lebende Frau wegen versuchter Vereitelung einer Straftat wurde mittlerweile wegen verminderter Schuldfähigkeit eingestellt.

Es droht lediglich eine Geldstrafe

Das Verfahren gegen Bancé läuft weiter, könnte aber gegen eine Geldauflage ebenfalls eingestellt werden. "Es liegt jetzt an dem Spieler und dessen Anwalt, die Sache durch die Zahlung eines angemessenen Betrages an eine gemeinnützige Einrichtung endgültig aus der Welt zu schaffen", sagte Puderbach.

Eröffnungsangebot 11% auf alle Trikots im FUSSBALL.DE-Fanshop
Tippspiel Mitmachen und gewinnen

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga
Aktuell Alle Statistiken rund um die Bundesliga

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal