Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

KSC: Friedhelm Funkel ist ein heißer Kandidat für die Becker-Nachfolge

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga  

Funkel ist ein heißer Kandidat in Karlsruhe

20.08.2009, 12:28 Uhr | sid, dpa

Friedhelm Funkel (Foto: imago)Friedhelm Funkel (Foto: imago) Nach der Entlassung von Trainer Edmund Becker hat Zweitligist Karlsruher SC mit der Suche nach einem Nachfolger begonnen. Interimscoach Markus Kauczinski, der am Donnerstag bereits die erste Trainingseinheit abhielt, werde "definitiv nur aushelfen. Wir suchen einen neuen Trainer", sagte Manager Rolf Dohmen den "Badischen Neuesten Nachrichten".

Als Kandidaten für den Posten werden derzeit die arbeitslosen Friedhelm Funkel und Rudi Bommer sowie der frühere KSC-Torjäger Edgar Schmitt gehandelt. Die Badener hatten sich am Mittwochabend nach viereinhalb Jahren von Becker getrennt. Grund war der Fehlstart des Absteigers mit nur einem Punkt aus den ersten beiden Saisonspielen.

Karlsruher SC Becker muss gehen
Neuer Tivoli Schwerer Unfall bei Aachen gegen St. Pauli
Sonntagsspiele Koblenz dreht Spiel gegen Bielefeld sensationell

#

Dauerhafte Lösung angestrebt

""Wir wollen natürlich so schnell wie möglich eine dauerhafte Lösung finden, aber wir lassen uns bei der Suche nach einem neuen Trainer nicht unter Druck setzen", sagte Dohmen: "Ich habe auch noch nicht mit 30 Nachfolge-Kandidaten gesprochen." So wird Kauczinski, der bisher die zweite Mannschaft betreute, wohl am Montag bei 1860 München die Verantwortung tragen.

"Für alle, die Fußball wirklich lieben" LIGA total!
Eröffnungsangebot 11% auf alle Trikots im FUSSBALL.DE-Fanshop
Im Überblick Der Spielplan der 2. Bundesliga

Dohmen will nicht hinschmeißen

Dohmen verteidigte unterdessen die Entlassung von Becker, an dem er lange festgehalten hatte. "Ede wusste, dass es bei jedem Spiel um jeden von uns geht", sagte der 57-Jährige dem "kicker". Um seinen eigenen Job will Dohmen kämpfen: "Ich schmeiße bestimmt nicht hin. Ich will meinen Vertrag bis 2010 erfüllen, möglicherweise auch verlängern."

Kein glückliches Händchen gehabt

Ob es dazu kommen wird, ist allerdings fraglich. Dohmen wird angelastet, schon bei der Zusammensetzung der Mannschaft in der ersten Liga kein glückliches Händchen gehabt zu haben. Viele Einkäufe wie Dino Drpic oder Marco Engelhardt gelten als teure Fehlinvestitionen. Bei einer möglichen Wahl von Rolf Kahn, Vaters des Ex-Bayern-Torwarts Oliver Kahn, zum neuen Klubboss stünde wohl auch Dohmen vor dem Aus.

"Fahrstuhlkomplex muss weg"

Kahn senior hat bereits angekündigt, den Verein im Falle seiner Wahl im Oktober umzukrempeln, um die Badener in die Erfolgsspur zurückzuführen. "Sportlich muss der Fahrstuhlkomplex weg. Unser Ziel muss heißen: Wir wollen aufsteigen, und anschließend nicht: Wir wollen nicht absteigen", sagte er. Oliver Kahn soll ihn dabei 'beraten und Türen öffnen'. Rolf Kahn will auch die Pläne eines Stadionneubaus oder des Umbaus des alten Wildparkstadions vorantreiben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal