Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Michael Schumacher: Comeback bei Ferrari ausgeschlossen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ferrari  

Ferrari: Kein Schumi-Comeback 2009

24.08.2009, 15:51 Uhr | dpa

Michael Schumacher bleibt bei Ferrari auf der Kommandobrücke. (Foto: imago)Michael Schumacher bleibt bei Ferrari auf der Kommandobrücke. (Foto: imago) Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali hat einen weiteren Comeback-Versuch von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher für diese Saison kategorisch ausgeschlossen. "Ich bin glücklich, dass er trainiert, aber was ich absolut ausschließen kann, ist, dass Michael in diesem Jahr als Rennfahrer zurückkehren kann", sagte Domenicali.

Nachdem der siebenmalige Champion sein für Valencia geplantes Comeback hatte absagen müssen, kursierten im Fahrerlager Spekulationen, dass er doch noch in dieser Saison für den verunglückten Felipe Massa einspringen könnte.

#

Schumacher "Denke definitiv nicht an Rückkehr"
Unfall Schumacher erlitt Schädelbasisbruch
Reaktionen Geplatztes Comeback "sehr schade für alle"

Der Nacken macht noch Probleme

Schumacher selbst hatte bereits am Wochenende erklärt, dass er noch immer Probleme mit dem Nacken habe, nachdem er zur Vorbereitung auf eine Rückkehr bei einem Probetraining mit einem zwei Jahre alten Ferrari gefahren war. Bei einem Motorradunfall im Februar hatte sich der 40-Jährige Brüche im Hals- und Kopfbereich zugezogen. Die Möglichkeit einer Rückkehr in die Formel 1 wollte Schumacher jedoch nicht ganz ausschließen.

Online-Game Formula Fast 3D
Gadget Holen Sie sich alle Infos zur Formel 1 auf Ihren Computer

Badoer mächtig unter Druck

Der anstelle Schumachers eingesetzte Luca Badoer steht derweil beim Großen Preis von Belgien am Sonntag schon bei seinem zweiten Einsatz wohl vor der entscheidenden Bewährungsprobe. "Sicherlich ist es ein wichtiges Rennen für Luca Badoer", betonte Domenicali, nachdem Badoer beim Formel-1-WM-Lauf in Valencia der Konkurrenz hinterhergefahren war und sich sogar von einem Debütanten in der Boxengasse hatte überholen lassen. "Wir erwarten einen großen Sprung von ihm und dann werden wir sehen", erklärte Domenicali.

F1-Kolume Badoer blamiert Ferrari

Hülkenberg in Lauerstellung

Längst kursieren jedoch Gerüchte über einen Nachfolger für Badoer. Dabei fiel auch der Name von GP2-Spitzenreiter Nico Hülkenberg, der wie Schumacher von Willi Weber gemanagt wird. Der Emmericher empfahl sich in Valencia mit einem Sieg und Rang zwei, er steht als Test- und Ersatzfahrer bei Williams unter Vertrag. Ein Formel-1-Rennen im Portfolio würde den Marktwert des Piloten zweifelsohne erhöhen.

Auch Schumi kann Badoers Pannen-Serie nicht verhindern

Eine weitere Blamage kann sich die Scuderia nicht erlauben, zumal auf das Rennen in den Ardennen der Heim-Grand-Prix in Monza folgt. Domenicali nahm Badoer in Valencia in Schutz und sagte: "Es war ein schweres Wochenende für ihn." Der 38-jährige Italiener, der in Spanien nach einer Pause von knapp zehn Jahren wieder ein Formel-1-Rennen bestritt, musste sich sowohl mit den sportlichen als auch organisatorischen Abläufen erst vertraut machen. Zur Unterstützung hatte die Scuderia sogar Schumacher als Berater angefordert. Aber auch er konnte die Pannen Badoers nicht verhindern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal