Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Ribéry: Real Madrid will letzten Versuch starten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ribéry: Real Madrid will letzten Versuch starten

28.08.2009, 18:04 Uhr | dpa

Die Wechsel-Ankündigung des niederländischen Fußball-Nationalspielers Arjen Robben von Real Madrid zum FC Bayern München hat in Spanien neue Spekulationen über die Zukunft des Franzosen Franck Ribéry ausgelöst. Die spanische Presse schrieb ungeachtet eines Dementis der Münchner übereinstimmend, mit dem Transfer von Robben seien die Weichen für einen Wechsel des Bayern-Profis im kommenden Jahr nach Madrid gestellt worden.

Video Neuer Nike-Spot Ribéry (fast) allein im Wald
FAN total-Video zur CL-Auslosung "Bayern wird Gruppensieger"

Dementi aus München

Danach sollen Real und der FC Bayern einen "Freundschaftspakt geschlossen" und eine "stillschweigende Vereinbarung" getroffen haben, dass der spanische Rekordmeister Ribéry im Jahr 2010 für eine "gemäßigte Ablösesumme" verpflichten könne. Bayern-Manager Uli Hoeneß hatte zuvor bereits betont, dass ein spekulierter Wechsel von Ribéry in den Verhandlungen um Robben keine Rolle gespielt habe. "Wir haben nie daran gedacht, Franck gegen Robben einzutauschen, sondern haben jetzt allen ein Schnippchen geschlagen, die gesagt haben, das eine geht nur mit dem anderen", sagte Hoeneß, der gute Gespräche mit Madrid über Robben betont hatte.

FAN total-Video Bayern 4:1-Sieg gegen Wolfsburg
Video Ribéry rudert zurück

Real will noch ein Angebot machen

Einige spanische Blätter dagegen halten es nicht einmal für ausgeschlossen, dass der Franzose noch in der laufenden Saison zu Real wechseln könnte. "Real arbeitet daran, dass der ersehnte Transfer doch noch zustande kommt", berichtete die Zeitung "El Mundo" und zitierte ein namentlich nicht genanntes Mitglied des Real-Vorstands mit den Worten: "Es wird sehr schwer, aber wir werden es versuchen." Bis zum kommenden Montag sind noch Transfers möglich.

FC Bayern Die teuersten Transfers der Klubgeschichte
Video Jupp Heynckes - Der Älteste steht ganz oben

Kommt van der Vaart doch noch?

Das Madrider Sportblatt "As" spekulierte zudem, der FC Bayern habe es akzeptiert, Ribéry 2010 für eine Ablöse von nicht mehr als 20 Millionen Euro nach Madrid wechseln zu lassen. Real-Präsident Florentino Pérez werde aber noch an diesem Wochenende den Münchnern für den Franzosen eine erheblich höhere Summe und obendrein den früheren HSV-Kapitän Rafael van der Vaart anbieten. "Er hat bis Montag um 24.00 Uhr Zeit, die Deutschen von seiner Offerte zu überzeugen."

Bleibt Uli Hoeneß hart oder verkauft er Ribéry doch noch in den nächsten Tagen an Real Madrid? Nutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende des Artikels und teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal