Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Qualifying in Spa: Fisichella auf Pole Position, Vettel weit vor Button

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Qualifying in Spa-Francorchamps  

Pole für Fisichella, Vettel weit vor Button

29.08.2009, 14:28 Uhr | Norman Gosch, t-online.de

Will und muss in Spa punkten: Sebastian Vettel (Foto: xpb.cc)Will und muss in Spa punkten: Sebastian Vettel (Foto: xpb.cc) Spannendes Qualifying mit einem (fast) perfekten Ende für Sebastian Vettel: Auch wenn der Red-Bull-Pilot die Pole Position im belgischen Spa-Francorchamps deutlich verpasste, startet der Deutsche satte fünf Plätze vor seinem ärgsten WM-Widersacher Jenson Button in den Grand Prix (morgen ab 13.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker). Button verpasste den Sprung in die Top 10 ebenso wie beide Silberpfeil-Piloten.

Der erste Startplatz ging völlig überraschend an Giancarlo Fisichella, der die erste Pole für Force India herausfuhr. Bis auf Adrian Sutil, der das Qualifying auf Platz elf liegend beendete, waren alle deutschen Piloten in den Top 10 zu finden. Nick Heidfeld auf Rang drei verkaufte sich dabei am besten.

Ergebnisse Qualifying Fisichella holt die Pole
Video Eine Runde in Spa mit Nico Rosberg

Das halbe Feld in Pole-Reichweite

Selten waren die Vorhersagen, wer sich die Pole Position schnappen wird, so schwierig wie an diesem Wochenende. Gleich das halbe Feld präsentierte sich in den freien Trainingssessions stark und in der Lage, den Platz an der Sonne herauszufahren. Ein Pilot, der ganz besonders scharf war auf die Pole, war Sebastian Vettel. Ungeachtet der bekannten Motorenprobleme wollte der Deutsche unbedingt ganz nach vorne fahren - um den Rückstand auf Jenson Button in der Fahrer-WM zu verkürzen.

Online-Game Formula Fast

Heidfeld übernimmt die Führung

In Durchgang eins des Qualifyings gehörten die ersten Minuten allerdings den beiden Toyota-Piloten Jarno Trulli und Timo Glock, die auch schon im Training zu überzeugen wussten. Die Strecke, durch die recht kühlen Temperaturen in den Ardennen gerade für das Brawn-Team ein Problem, wurde nach und nach schneller, die Rundenzeiten purzelten. Nick Heidfeld, der im zweiten Training die schnellste Runde drehte, lag zwischenzeitlich an der Spitze des Feldes.

Gadget Holen Sie sich alle Infos zur Formel 1 auf Ihren Computer

Badoer fährt Ferrari in Reifenstapel

Die Bestzeit ging am Ende aber doch überraschend an Giancarlo Fisichella im Force India. Die ersten fünf Fahrer, die unterdessen vorzeitig die Segeln streichen mussten, waren Luca Badoer (der kurz vor Ende des Qualifyings den Ferrari in die Streckenbegrenzung fuhr), Romain Grosjean, Kazuki Nakajima, sowie die beiden Toro-Rosso-Piloten Jaime Alguersuari und Sebastien Buemi.

Toyota wird zur Sensation des Qualifyings

Trulli begann auch den zweiten Abschnitt mit starken Rundenzeiten, übernahm schnell die Führung. Die Performance des Toyota-Boliden war zu diesem Zeitpunkt die Sensation des Qualifyings, unterstrichen durch die tollen Leistungen Glocks. Trullis Bestzeit geriet nur einmal ins Wanken, als Giancarlo Fisichella zwischenzeitlich auf Rang eins lag. Doch der Italiener schlug noch einmal zurück.

Prominente Ausfälle im zweiten Durchgang

Völlig überraschend schafften beide BMW-Piloten den Sprung in die Top 10, Heidfeld wurde Fünfter, Kubica gar Zweiter. Während sich Trulli über die Bestzeit freute, kamen Heikki Kovalainen, Jenson Button, Fernando Alonso, Lewis Hamilton und Adrian Sutil nicht über die fürs Finale maßgebende Hürde und mussten sich mit den Startplätzen 15 bis 11 zufrieden geben.

Langsamere Rundenzeiten, Pole wechselt hin und her

Das Finale furioso war angerichtet. Die gefahrenen Zeiten lagen wie gewohnt über denen des zweiten Durchgangs, immerhin mussten die Fahrer ja mit der Benzinmenge fahren, mit der sie auch ins Rennen gehen wollten. Kimi Räikkönen eröffnete den Zeitenreigen auf der traditionsreichen Strecke, am Kommandostand beobachtet von Badoer. Die richtig schnellen Runden wurden dann kurz vor Ende auf den Asphalt gebrannt - und die Pole wechselte zwischen den Fahrern hin und her.

Fisichella rast auf Pole, Heidfeld wird Dritter

Räikkönen, Heidfeld, Kubica, Fisichella - sie alle standen zwischenzeitlich ganz vorn. Am Ende konnte aber nur einer jubeln. Giancarlo Fisichella, derzeit im Gespräch als Ersatzmann für Badoer bei Ferrari, überraschte die versammelte Konkurrenz, schnappte sich die Pole Position. Hinter dem Italiener rangierten Jarno Trulli und Nick Heidfeld.

Ergebnisse des Wochenendes im Überlick

Ergebnisse Qualifying Fisichella holt die Pole
Ergebnisse 3. freies Training Heidfeld und Sutil dominieren
Ergebnisse 2. freies Training Hamilton schlägt Glock
Ergebnisse 1. freies Training Regen sorgt für Wirbel

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal