Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

HSV: Berti Vogts bringt sich als Sportdirektor ins Gespräch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hamburger SV  

Vogts bringt sich als Sportdirektor ins Gespräch

08.09.2009, 07:15 Uhr | t-online.de

Der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts. (Foto: ddp) Seit der Demission von Dietmar Beiersdorfer Ende Juni steht der Hamburger SV ohne Sportchef da. Nun bringt sich der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts für den vakanten Posten ins Gespräch. "Hamburg ist eine erstklassige Adresse, eine Traum-Stadt. Ich wäre für diesen Job gesprächsbereit", sagte der 62-Jährige der "Bild"-Zeitung.

Aktuell trainiert Vogts die Nationalmannschaft von Aserbaidschan, mit der er morgen in der WM-Qualifikation in Hannover auf Deutschland trifft (ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker). Sein Vertrag als Auswahl-Coach läuft noch bis Ende des Jahres.

Wäre Berti Vogts der richtige Kandidat für den Hamburger SV? Sagen Sie uns ihre Meinung im Kommentarfeld am Ende der Seite!

Video DFB-Elf nimmt Aserbaidschan nicht auf die leichte Schulter
Video Löw sucht vor Aserbaidschan-Spiel Rat bei Michael Schumacher

Chaos bei Sportdirektoren-Suche

Nach Ablauf seines Kontrakts könnte sich Vogts eine Rückkehr in die Bundesliga gut vorstellen: "Aber nicht mehr als Trainer. Mich reizt ein Job als Sportdirektor." Beim Hamburger SV hat es der Aufsichtsrat in zweieinhalb Monaten nicht geschafft, einen Nachfolger für Beiersdorfer zu finden. Zuletzt geriet die Suche sogar zu einer über die Öffentlichkeit ausgetragenen Chaosveranstaltung, denn Oliver Kreuzer sagte per SMS ab und der andere Kandidat, Spielerberater Roman Grill, durfte sich daraufhin nicht präsentieren.

Video Sportdirektor-Suche beim HSV: Kreuzer sagt per SMS ab, Grill darf nicht
Hamburger SV Guerrero mit Magenproblemen

Vogts lobt Bedingungen in Hamburg

Vogts macht keinen Hehl daraus, dass der Posten für ihn reizvoll wäre. "Der HSV ist ein Traditionsverein mit einem gigantischen Stadion und tollen Fans", sagte der Weltmeister von 1974, für den der Verein zu den bestgeführten in Deutschland gehört: "Genauso wichtig ist ein Klub mit erstklassigen Strukturen. Beiersdorfer hat Spitzen-Arbeit geleistet. Es sind richtig gute Spieler da und mit Bruno Labbadia ein Trainer, der dazu passt." Ob er selbst dazu passt? Immerhin hat er seit seinem Abschied 2001 bei Bayer Leverkusen nicht mehr in der deutschen Eliteklasse gearbeitet.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal