Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Doping >

Doping-Fall Claudia Pechstein: NADA lehnt Langzeittest ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Doping - Eisschnelllauf  

Pechsteins Langzeittest wird abgelehnt

12.02.2010, 22:02 Uhr | dpa

Claudia Pechstein will ihre Unschuld beweisen. (Foto: dpa)Claudia Pechstein will ihre Unschuld beweisen. (Foto: dpa) Kräftiger Dämpfer für Claudia Pechstein: Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) hat das von der Eisschnellläuferin eingereichte Konzept einer Langzeitstudie abgelehnt. Die wegen auffälliger Blutwerte für zwei Jahre gesperrte Olympiasiegerin hatte gehofft, mit dieser Studie ihre schwankenden Retikulozyten-Werte erklären zu können.

In einem Gespräch mit Pechstein hatten Vertreter der NADA Argumente für und wider den von ihr vorgeschlagenen Langzeittest und dessen Begleitung durch die NADA ausgetauscht. "Dabei ist einvernehmlich festgestellt worden, dass die Sportlerin sich einer vollständigen Quarantäne über mehrere Wochen nicht unterziehen kann, und dass die NADA auch keine lückenlose Überwachung über einen längeren Zeitraum gewährleisten könnte", heißt es in der Erklärung der NADA.

Doping-Affäre Friesinger skeptisch wegen Pechstein
Doping-Affäre Pechstein darf wieder trainieren
Dopingvorwurf Pechstein holt Franke ins Boot

Manipulation kann nicht ausgeschlossen werden

Schlussfolgerungen aus einer solchen Testserie würden aber voraussetzen, dass jedwede Manipulation von vornherein absolut ausgeschlossen werden könnte. Die Langzeitstudie sei damit gegenstandslos geworden, teilte die NADA mit. Als Beitrag zur Aufklärung des Sachverhalts sei die NADA jedoch weiterhin bereit, "alle Werte von Frau Pechstein, die bereits vorliegen oder die sie gegebenenfalls noch erlangt, den Verfahrensbeteiligten zur Verfügung zu stellen".

Aktuell Weitere Nachrichten zu Claudia Pechstein

Keine Beweise - nur Indizien

Enttäuschung herrschte nach der Entscheidung bei Pechstein und deren Manager Ralf Grengel. "Es ist für den gegenwärtigen Anti-Doping-Kampf bezeichnend, dass zur Entlastung eines Athleten 100-prozentige Gewissheit verlangt wird, für die Beschuldigung und eine Sperre von Claudia Pechstein durch den Weltverband ISU dagegen ein einziges Indiz ausreicht", erklärte Grengel.

Pechstein wäre rund um die Uhr verfügbar

Pechsteins Management hatte zuvor nach Konsultation zahlreicher Experten vorgeschlagen, die 37-Jährige für mehrere Wochen durchgängig unter Beobachtung der NADA zu stellen, um die schwankenden Werte mit natürlichen Ursachen belegen zu können. Sie bot an, Dopingkontrolleuren über einen längeren Zeitraum rund um die Uhr für Bluttests zur Verfügung zu stehen und jede Bedingung der NADA zu akzeptieren. Bei der NADA hatte es von Anfang an Bedenken gegen die Pläne - auch aus finanzieller Hinsicht - gegeben.

Trainingserlaubnis zugesprochen

Vor einer Woche hatte der Internationale Sportgerichtshof (CAS) Pechstein nach deren Eilantrag zugebilligt, wieder an offiziellen Trainingseinheiten der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft teilnehmen zu dürfen. Dies war im Pechstein-Lager als Punktsieg verbucht worden, wenn auch die Wettkampfsperre gegen die fünfmalige Olympiasiegerin aufrechterhalten wurde. Am Montag war die Hauptstädterin erstmals nach 50 Tagen wieder auf das Eis gegangen. Das Hauptverfahren vor dem CAS ist für Anfang Oktober - also noch vor Beginn der offiziellen Eisschnelllauf-Saison - geplant.

Aktuell

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal