Sie sind hier: Home > Sport >

2. Liga: Fünf Hansa-Profis betrunken aufgegriffen worden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hansa Rostock  

Hansa-Profis von der Polizei aufgegriffen

15.09.2009, 17:27 Uhr | sid

Will Konsequenzen ziehen: Hansa Rostock. (Foto: imago)Will Konsequenzen ziehen: Hansa Rostock. (Foto: imago) Die Feier war feucht und fröhlich - und endete mit einem Polizei-Einsatz: Fünf Profis von Hansa Rostock sind betrunken von der Polizei aufgegriffen worden, nachdem sie den 2:1-Sieg ihres Zweitligaklubs über TuS Koblenz offenbar ausgiebig gefeiert hatten.

"Unsere Beamten haben fünf angetrunkene Spieler im Bereich der Mautstelle Richtung Überseehafen festgestellt. Die Spieler wurden anschließend zu einem nahe gelegenen Bahnhof gefahren", bestätigte Polizeisprecherin Dörte Lembke einen Bericht der "Ostseezeitung".

#

Keine Sonderbehandlung

Die Spieler seien von der Warnowtunnel-Party zu Fuß Richtung Autobahn unterwegs gewesen und hätten sich dadurch in eine Gefahrensituation gebracht. Von einer Sonderbehandlung der Profi-Fußballer durch die Beamten wollte die Polizei nicht sprechen. "Jeder, der sich in diese Gefahr gebracht hätte, wäre von unseren Beamten mit dem Wagen herausgefahren worden", sagte Lembke. Die Party soll anschließend in der Innenstadt von Rostock fortgesetzt worden seien, berichtet die Zeitung.


Montagsspiel Traumdebüt für KSC-Trainer Schupp
Sonntagsspiele St. Pauli siegt in Frankfurt
Samstagsspiele Löwen siegen im Derby
Freitagsspiele Federico erlöst Bielefeld

Schmähgesänge gegen Hansa

Hinweise von Augenzeugen, wonach die Spieler während der Feier Schmähgesänge gegen den eigenen Verein angestimmt hätten, wies der Klub am Dienstag nach einer Aussprache mit den Spielern zurück. "Vielmehr ist richtig, dass die Profis gemeinsam mit den Fans den Sieg über Koblenz gefeiert haben. Schmähgesänge hat es nicht gegeben", teilte Hansa mit. Laut Augenzeugen sollen die Profis "Who the fuck ist Hansa Rostock" gesungen haben. Klub-Manager Rene Rydlewicz betonte: "Wir haben die Sache intern besprochen, ausgewertet und Konsequenzen gezogen." Um welche Art der Konsequenzen es sich handelte, wollte der Klub allerdings nicht mitteilen.

Übersicht Alle News zur 2. Bundesliga
Im Überblick Der Spielplan der 2. Bundesliga

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017