Sie sind hier: Home > Sport >

Krüger neuer Trainer am Tivoli

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alemannia Aachen  

Krüger neuer Trainer am Tivoli

22.09.2009, 09:17 Uhr | sid

Michael Krüger folgt in Aachen auf Jürgen Seeberger. (Foto: imago)Michael Krüger folgt in Aachen auf Jürgen Seeberger. (Foto: imago) Einen Tag vor der DFB-Pokal-Partie bei Eintracht Frankfurt hat Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen einen Nachfolger für den entlassenen Cheftrainer Jürgen Seeberger präsentiert. Der recht unbekannte Michael Krüger soll bei dem Tabellenelften die sportliche Talfahrt stoppen.

Der 55-Jährige unterschrieb bei der Alemannia einen Vertrag bis zum 30. Juni 2011 und soll direkt am Dienstagmorgen das erste Training leiten.

Heimsieg Aachen schlägt 1860 München
Samstagsspiele Fortuna fegt Ahlen vom Platz

Stärken in der Kommunikation

"Wir haben einen erfahrenen Trainer gesucht. Dabei waren uns auch Themen wie Kommunikation und Mannschaftsführung sehr wichtig. In diesen Aspekten hat Michael Krüger uns absolut überzeugt", sagte Aachens Sportdirektor Andreas Bornemann. Krüger war einst Co-Trainer von Peter Neururer bei Schalke 04.

Video St.-Pauli-Profis haben Spaß beim Golf
Video VfB-Trainer Babbel suspendiert Lehmann

Co-Trainer unter Neururer und Rutemöller

Im September 1989 übernahm er als Cheftrainer den Zweitligisten Hannover 96. Als Assistent von Erich Rutemöller war Krüger außerdem im Trainerstab von Hansa Rostock tätig. In der Saison 1994/95 übernahm er das Traineramt bei Holstein Kiel.

Jobs in Ägypten und Sudan

Auslandserfahrung sammelte Krüger in Ägypten und im Sudan. Zwischen diesen beiden Engagements kehrte er nach Deutschland zurück und war Trainer bei Kickers Emden und VfL Wolfsburg II, ehe er im März 2004 zu Eintracht Braunschweig wechselte und den Verein 2005 zurück in die 2. Bundesliga führte.

Spieleraufstand gegen Seeberger

Krügers Vorgänger Seeberger war am 6. September entlassen worden. Zuvor hatte es anscheinend einen Spieleraufstand gegeben. Seeberger war wegen seines Umgangstons bei den Spielern schon seit Monaten umstritten, auch die Fans wurden mit dem 44-Jährigen nie warm. Die Alemannia, als Aufstiegsanwärter in die Saison gegangen, belegt nach sechs Spielen mit acht Punkten derzeit nur den elften Tabellenplatz.

Übersicht Alle News zur 2. Bundesliga
Im Überblick Der Spielplan der 2. Bundesliga

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017