Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Hamilton siegt in Singapur, Glock überrascht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Großer Preis von Singapur  

Hamilton siegt in Singapur, Glock überrascht alle

27.09.2009, 18:10 Uhr | dpa, t-online.de

In Feierlaune auf dem Podest: Timo Glock (Foto: Reuters)In Feierlaune auf dem Podest: Timo Glock (Foto: Reuters) Lewis Hamilton hat beim Großen Preis von Singapur einen glänzenden Start-Ziel-Sieg eingefahren. Im Gegensatz zu seinen deutschen Konkurrenten, die ihn zu Beginn des Rennens verfolgten, lieferte der McLaren-Mercedes-Pilot eine fehlerlose Vorstellung ab und landete verdient ganz oben auf dem Treppchen. Toyota-Fahrer Timo Glock hielt mit einem starken zweiten Platz, seinem bestem Ergebnis bisher, die deutsche Fahne hoch.

"Das war sehr wichtig für uns und kam im richtigen Moment", sagte Glock. "Ich hatte nach der Safety-Car-Phase etwas den Überblick verloren. Als das Team mir dann sagte, dass ich Platz zwei entgegenfahre, war ich sehr überrascht und glücklich."

Fotos Die besten Bilder vom Grand Prix in Singapur

Ergebnisse Der Große Preis von Singapur
"Vettel ist aus dem Rennen" Pressestimmen zum GP von Singapur

McLaren-Mercedes auf dem Weg nach vorne

Auch Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug zeigte sich zufrieden: "Ein klasse Rennen von Lewis und unserem Team und sein zweiter Sieg in den letzten fünf Rennen - es geht voran", sagte . "Super Job von Timo Glock - Glückwunsch an ihn, das war Spitze."

Alonso widmet Briatore seinen Erfolg

Dritter wurde Fernando Alonso vom skandalgeschüttelten Renault-Team. Der Spanier widmete seinen Podestplatz seinem lebenslang gesperrten Ex-Teamchef Flavio Briatore. "Flavio hat sicher zuhause vor dem Fernseher gesessen, auch er hat einen Anteil an diesem Erfolg."

Guter Start von Rosberg

Beim Start des Rennens konnte Lewis Hamilton seine Pole Position verteidigen und in Führung bleiben. Doch der Brite wurde gleich von drei deutschen Fahrern gejagt: Sebastian Vettel im Red Bull verlor nach dem Startsignal seinen zweiten Platz an dem Williams-Pilot Nico Rosberg - und Timo Glock schob sich auf Platz vier.

Video Eine Runde in Singapur
Video Vettel entdeckt Singapur
Video Zwei Jahre Sperre für Renault

Dominiert den Großen Preis von Singapur: Lewis Hamilton (Foto: Reuters)Dominiert den Großen Preis von Singapur: Lewis Hamilton (Foto: Reuters)

Alonso darf vorbeifahren

Hinter dem Quartett nahm Fernando Alonso im Renault das Rennen in Angriff. Vettels Teamkollege Marc Webber musste den spanischen Ex-Weltmeister nach Anordnung der Rennleitung wieder vorbeiziehen lassen, weil er Alonso zuvor nicht regelkonform überholte.

Rosberg verspielt Platz auf dem Treppchen

Während der ersten Boxenstopp-Phase überschlugen sich die Ereignisse: Nico Rosberg überfuhr nach seinem Stopp die durchgezogene Linie der Boxengasse und wurde dafür mit einer Durchfahrtsstrafe belegt, wodurch er zwölf Plätze verlor. Dadurch zerstörte er die Chancen auf eine gute Platzierung.

Kollision zwischen zwei Deutschen

Adrian Sutil kollidierte nach einem übermütigen Angriff auf Jaime Alguersuari mit dem vorbeifahrenden Nick Heidfeld und musste sich einen neuen Frontflügel abholen. Beide Deutschen konnten das Rennen nicht beenden. "Ich musste es probieren. Er war so unglaublich langsam", rechtfertigte Sutil seine Attacke. "Ich war extrem spät auf der Bremse, da ist das Heck ausgebrochen."

Renault Sponsoren steigen aus
Unfall Symonds schiebt Schuld auf Piquet jr.
Gadget Holen Sie sich alle Infos zur Formel 1 auf Ihren Computer

Fahrer nutzen Safety-Car-Phase zum tanken

Wegen des Crashs kam sogar das Safety-Car auf die Strecke, weil zu viele Wrackteile herumlagen. Die Fahrer, die noch nicht getankt hatten, nutzten die Phase, um ihren Stopp zu machen.

Auch Vettel bestraft

Auch Sebastian Vettel musste wenig später einmal die Boxengasse durchfahren. Er hatte bei seinem zweiten Stopp die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht eingehalten. Die Strafe spülte Vettel zwischenzeitlich auf Platz neun zurück. Am Ende sprang nur der vierte Platz für ihn heraus.

Vettel: "Ab jetzt volles Risiko"

Trotz eines nun fast aussichtslosen Rückstandes auf den WM-Spitzenreiter Jenson Button gab sich Vettel nach dem Rennen kämpferisch. "Ab jetzt gehen wir nur noch volles Risiko. Suzuka ist eine gute Strecke für uns. Vielleicht können wir da nächste Woche schon zurückschlagen." Der 22-Jährige hat jetzt 25 Punkte Rückstand bei noch 30 zu vergebenden.

Ergebnisse Qualifying Hamilton fährt die Pole Position heraus
Ergebnisse 3. freies Training Hamilton vor Vettel
Ergebnisse 2. freies Training Vettel ist der Schnellste
Ergebnisse 1. freies Training Beide Brawn-Autos vorne

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal