Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel1: Spekulationen um Räikkönen-Rückkehr zu McLaren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1  

Spekulationen um Räikkönens Rückkehr zu McLaren

01.10.2009, 13:52 Uhr | dpa

Kimi Räikkönen hält eine Rückkehr zu McLaren-Mercedes für eine Option. (foto:imago)Kimi Räikkönen hält eine Rückkehr zu McLaren-Mercedes für eine Option. (foto:imago) Kimi Räikkönen hat durch seine Kündigung bei Ferrari zum Saisonende die Spekulationen um eine Rückkehr zu McLaren-Mercedes entfacht. "Mein Ziel ist es, im kommenden Jahr in einem Auto zu sitzen, mit dem ich um den Titel kämpfen kann. Ich kann nichts Schlechtes über McLaren sagen. Das ist eine Option", sagte der Finne.

Räikkönen saß bereits von 2002 bis 2006 in einem Silberpfeil. Er denke zwar auch über einen Wechsel ins Rallye-Fach nach, sehe aber für sich noch Chancen in der Formel 1.

Wechselbörse Ferrari angelt sich Alonso
Fotos Die besten Bilder vom Grand Prix in Singapur
Ergebnisse Der Große Preis von Singapur

Alonso zu Ferrari

Ferrari hatte zuvor den Vertrag mit Räikkönen vorzeitig gelöst und für 2010 den zweimaligen spanischen Weltmeister Fernando Alonso von Renault verpflichtet. "Es gibt viele Gründe, dass es nicht mehr geklappt hat", sagte Räikkönen zu seiner zu Ende gehenden Zusammenarbeit mit der Scuderia. Drei Rennen bestreitet Räikkönen nun noch für Ferrari.

Gadget Holen Sie sich alle Infos zur Formel 1 auf Ihren Computer

Finanzielle Gründe waren ausschlaggebend

An seiner Motivation oder an seinen jüngsten Leistungen habe es jedoch sicher nicht gelegen, meinte der Weltmeister von 2007. "So ist das eben in der Formel 1. Auch wenn man noch einen Vertrag hat, gibt es andere Möglichkeiten", erklärte der 29-Jährige und deutete vor allem finanzielle Gründe für die Vertragsauflösung an. Er habe schon länger gewusst, dass er im kommenden Jahr nicht mehr für Ferrari fahren würde.

Domenicali: "Räikkönen ist ein großartiger Champion"

Die spanische Bank Santander war zuletzt als Sponsor bei der Scuderia eingestiegen und soll eine schnelle Verpflichtung Alonsos forciert haben. "Das Geschäftliche hatte nichts damit zu tun", widersprach Teamchef Stefano Domenicali. Der Italiener sagte: "Diese Entscheidungen sind nie einfach. Aber wir mussten sie treffen, weil wir das Beste für das Team wollen." Er wolle Räikkönen nichts vorwerfen. "Er ist ein großes Talent, ein großartiger Champion", meinte Domenicali.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal