Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FC St. Pauli schafft gegen 1860 die Trendwende - FCK strauchelt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga  

St. Pauli nimmt die Verfolgung auf

04.10.2009, 17:01 Uhr | dpa

Paulis Ebbers freut sich über den zweiten Treffer gegen München. (Foto: dpa)Paulis Ebbers freut sich über den zweiten Treffer gegen München. (Foto: dpa)FC St. Pauli hat die Trendwende eindrucksvoll geschafft: Nach zuletzt zwei Niederlagen meldeten sich die Kiezkicker mit dem 3:1 (1:0) gegen 1860 München als neuer Tabellendritter im Spitzenkampf zurück. Carsten Rothenbach brachte Pauli in Front (28.), Marius Ebbers (58.) und Deniz Naki (90.) legten zum fünften Saisonsieg nach. Peniel Kokou Mlapa traf (89.) für die Löwen, die immer tiefer in die sportliche Krise rutschen.

Einen Dämpfer im Aufstiegsrennen hat der 1. FC Kaiserslautern erhalten. Die Roten Teufel konnten die Gunst der Stunde nicht nutzen und kamen nach zuletzt drei Siegen in Serie beim bisherigen Schlusslicht FSV Frankfurt nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Kaiserslautern verteidigt zwar die Spitze, kann aber noch von Arminia Bielefeld verdrängt werden, das beim Karlsruher SC antritt.

Live-Ticker zum Nachlesen Die Sonntagsspiele
Ergebnisse und Tabelle der 2. Bundesliga

Kaiserslautern verschläft den Start

Im Tiefschlaf startete Lautern bei Schlusslicht Frankfurt. Nach nur 21 Sekunden traf Pa Saikou Kujabi (1. Minute) für den FSV. Mit dem Pausenpfiff traf Erik Jendrisek (45.+2) zum aber umstrittenen Ausgleich, da der Ball nach Meinung der Hausherren die Linie nicht überschritten hatte. Nach der Pause agierten die Pfälzer besser, doch zum Sieg reichte es nicht mehr.
Die Samstagsspiele Fürth dreht die Partie gegen Düsseldorf
Die Freitagsspiele Union Berlin verliert erstmals

Rostock gewinnt in Ahlen

Frankfurt verpasste den ersten Dreier, noch schlimmer traf es das neue Schlusslicht Rot Weiss Ahlen: Das Team von Coach Andreas Zimmermann verlor gegen Hansa Rostock mit 0:2 (0:0) und Tim Gorschlüter wegen einer Gelb-Roten Karte (57.). Tim Sebastian beendete mit zwei verwandelten Foulelfmetern (53./58.) Rostocks schwarze Serie, das nach drei Auswärtspleiten den ersten Sieg in der Fremde feiern konnte.

Aktuell Weitere Meldungen aus der 2. Bundesliga

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal