Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

HSV verlängert Herthas freien Fall - Werder Bremen düpiert VfB Stuttgart

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesliga  

Irre HSV-Tore verlängern Herthas freien Fall

04.10.2009, 20:27 Uhr | t-online.de

Hamburg bejubelt verrückte Tore in Berlin. (Foto: Reuters)Der Hamburger SV hat die Rückkehr auf Rang eins knapp verpasst, mit einem 3:1-Sieg bei Hertha BSC aber nach Punkten wieder mit Spitzenreiter Bayer Leverkusen gleichgezogen. Nach einem zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand gegen das Tabellenschlusslicht brachten drei irre Treffer die Hamburger wieder in die Spur.

Erst verursachte Berlins Kaká mit einem Kopfballeigentor von der Strafraumgrenze den 1:1-Ausgleich. Dann erlebten die 40.000 Fans im Olympiastadion Fußballgeschichte: Innerhalb von nur zwei Minuten köpfte der herauslaufende Hertha-Keeper Burchert zwei Mal den Ball genau vor die Füße eines HSV-Spielers. Jarolim und Zé Roberto bedankten sich jeweils für die Vorlagen und versenkten den Ball aus etwa 40 Metern im leeren Tor.

#

Zum Durchklicken Die Elf des 8. Spieltags
Live-Ticker zum Nachlesen Die Sonntagsspiele
Abstimmung Wählen Sie das beste Bild des 8. Spieltags

Friedrich lässt Funkel beim Debüt hoffen

Damit ging die Premiere von Herthas neuem Trainer Friedhelm Funkel natürlich völlig daneben. Mit der siebten Bundesliga-Niederlage in Serie und nur drei Punkten aus acht Spielen hängt der Hauptstadtklub weiter auf dem letzten Tabellenplatz fest. Dabei begann die Partie für die leidgeprüften Hausherren perfekt: Berlin dominierte die Anfangsphase und ging durch einen Kopfballtreffer von Kapitän Arne Friedrich nach nur neun Minuten verdient in Führung. Der HSV mühte sich, fand aber nur aufgrund der Berliner Schützenhilfe zurück ins Spiel.

Video FAN total: "Die Mode war Schuld an Freiburgs Pleite"
Video Gladbachs "Weg der kleinen Schritte"
Video "Alle Stürmer verunsichert" - Lattek & Co. kritisieren van Gaal


Pizarro und Hunt schießen Werder auf Rang vier

In der frühen Partie des Sonntags setzte Werder Bremen seinen Höhenflug fort. Die Norddeutschen gewannen mit 2:0 beim VfB Stuttgart und blieben damit auch im zwölften Pflichtspiel in Serie ungeschlagen. Werder war das deutlich bessere Team und ging durch Pizarros Kopfballtreffer (2.) früh in Führung. Stürmerkollege Aaron Hunt besorgte sechs Minuten nach dem Wechsel die Entscheidung. Durch den Sieg klettert die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf in der Tabelle auf Rang vier - mit nur noch fünf Zählern Rückstand auf die Spitze. Stuttgart findet sich nach dem erneuten Rückschlag auf Platz 13 der Tabelle wieder.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga
Aktuell Alle Statistiken rund um die Bundesliga

"Für alle, die Fußball wirklich lieben" LIGA total!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal