Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FSV Frankfurt: Hans-Jürgen Boysen wird neuer Trainer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FSV Frankfurt  

Boysen neuer Trainer bei FSV Frankfurt

07.10.2009, 13:02 Uhr | dpa, sid

Tritt beim FSV Frankfurt die Nachfolge von Tomas Oral an: Hans-Jürgen Boysen (Foto: imago)Tritt beim FSV Frankfurt die Nachfolge von Tomas Oral an: Hans-Jürgen Boysen (Foto: imago) Hans-Jürgen Boysen soll Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt vor dem Abstieg in die Drittklassigkeit bewahren. Drei Tage nach dem freiwilligen Rücktritt von Teamchef Tomas Oral unterzeichnete der 52-jährige Trainer einen Vertrag bis zum 30. Juni 2010, der sich im Erfolgsfall um ein weiteres Jahr verlängert. "Das ist eine große Herausforderung. Ich will die Mannschaft in positive Zonen führen", sagte Boysen am Mittwoch bei seiner Präsentation im Frankfurter Volksbank-Stadion.

Boysen hatte am Dienstag seinen laufenden Vertrag beim Nachbarn Kickers Offenbach schriftlich gekündigt. Am Mittwochvormittag erteilte der Drittligist überraschend die sofortige Freigabe. "Die Ära Kickers ist abgehakt", meinte Boysen. FSV-Geschäftsführer Bernd Reisig stellte klar, dass der Verein erst nach Orals Rücktritt Kontakt zum Offenbacher Coach aufgenommen habe.

FSV Frankfurt Oral wirft das Handtuch
Die Sonntagsspiele St. Pauli rückt oben ran
Ergebnisse und Tabelle der 2. Bundesliga

Verärgerung in Offenbach

Während Boysen nach seiner Vorstellung am Mittwochmittag das erste Training bei seinem neuen Klub leitete, löste die Abwerbung des 52-Jährigen durch die Frankfurter bei den Kickers großen Unmut aus. Vizepräsident Thomas Kalt bezeichnete das Vorgehen des FSV als "Ungeheuerlichkeit und Frechheit". Die Kickers drohten sogar damit, Boysen erst ab dem 1. Dezember für den FSV freizugeben, da die Kündigung des Vertrags erst ab dem 30. November gültig sei.

Aktuell Weitere Meldungen aus der 2. Bundesliga

"An der Defensive müssen wir feilen"

Boysen wird die Herkules-Aufgabe vorerst mit Orals Trainerstab beginnen. Neben dem erfahrenen Gerhard Kleppinger gehört auch Ex- Nationalspieler Manfred Binz dazu, mit dem der neue FSV-Chefcoach schon beim OFC arbeitete. "An der Defensive müssen wir feilen", nannte Boysen als vordringlichsten Aufgabe bis zum ersten Zweitligaspiel am 18. Oktober bei Fortuna Düsseldorf. Mit nur zwei Punkten aus acht Partien liegen die Frankfurter sieglos auf dem vorletzten Tabellenplatz. "Wer sagt, die Lage sei aussichtslos, hat von Fußball keine Ahnung", meinte Boysen, der in dieser Spielzeit noch keine Partie seines neuen Arbeitgebers live gesehen hat.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal