Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

HSV fordert Bayer Leverkusen - Freiburg empfängt FC Bayern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

9. Spieltag - Samstagsspiele  

Hamburger SV fordert Bayer Leverkusen

16.10.2009, 15:18 Uhr | sid, dpa

Hamburgs David Jarolim (li.) und Simon Rolfes im Zweikampf. (Foto: imago)Hamburgs David Jarolim (li.) und Simon Rolfes im Zweikampf. (Foto: imago) Nach der Länderspielpause meldet sich die Bundesliga unter anderem mit dem Spitzenspiel Hamburger SV gegen Bayer Leverkusen (ab 17.15 Uhr im Live-Ticker) zurück. Vor dem Duell beim Tabellenzweiten strahlt Bayer Leverkusens Trainer Jupp Heynckes großes Selbstbewusstsein aus. "Wir wollen jedes Spiel gewinnen, auch dieses", sagte der Chefcoach des Spitzenreiters. Er erwartet von "zwei sehr kreativen Mannschaften mit offensiver Spielphilosophie" eine Begegnung "mit hohem Tempo und hoher fußballerischer Qualität".

Für Bruno Labbadia ist die Partie gegen die Werkself eine Reise in die Vergangenheit. Nicht einmal ein halbes Jahr ist es her, dass der Trainer Bayer Leverkusen verlassen hat. "Ich habe noch Kontakte, man schreibt sich ab und zu eine sms", beschreibt der 43-jährige HSV-Trainer das Verhältnis zu seinem ehemaligen Arbeitgeber, das im Sommer nicht ganz harmonisch zu Ende ging.

Video HSV lädt Leverkusen zum Gipfeltreffen

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga
Aktuell Alle Statistiken rund um die Bundesliga

Heimstarke Hamburger

Der HSV hat die zurückliegenden sechs Erstliga-Begegnungen mit Leverkusen nicht verloren (vier Siege, zwei Unentschieden). Letztmals gewann die Werkself in Hamburg am 22. April 2006 (2:0). Bayer siegte in dieser Spielzeit auswärts schon dreimal. Der HSV gewann alle vier Heimspiele dieser Saison. Sollte Leverkusen auch in Hamburg keinen Gegentreffer kassieren, wäre dies ein eingestellter Vereinsrekord.

"Für alle, die Fußball wirklich lieben" LIGA total!

FC Bayern Peinliche Testspielpleite in Regensburg
FC Bayern AS Rom zeigt Interesse an Luca Toni

Freiburg empfängt den FC Bayern München

Der FC Bayern München hofft beim SC Freiburg (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker) auf den zweiten Auswärtssieg der Saison. Dabei kann der Rekordmeister wohl auf die Dienste von Stürmerstar Arjen Robben bauen. Der Niederländer steht nur zwei Wochen nach einer Knie-Operation vor einem Blitz-Comeback. "Robben ist unglaublich schnell zurück", sagte Trainer Louis van Gaal selbst erstaunt über die unerwartet rasche Genesung des Tempo-Dribblers. Auch Kapitän Mark van Bommel und nach langer Wartezeit auch wieder Weltmeister Toni sind Kandidaten für die Startelf.

Tippspiel Mitmachen und gewinnen
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

"Mark van Bommel ist sehr wichtig"

Besonders erfreut ist der Coach über die Rückkehr seines Kapitäns, der zwei Monate nach einem Zehenbruch am ersten Spieltag in Hoffenheim gleich wieder vorangehen und die Kommandos geben soll - wenn auch noch nicht über volle 90 Minuten. "Ein Spieler wie Mark van Bommel ist sehr wichtig. Ich erwarte von ihm, dass er die Ordnung auf dem Platz bewacht - auch mit dem Mund", sagte van Gaal. Der Trainer spürt angesichts von schon acht Punkten Rückstand auf das Spitzen-Duo Hamburger SV und Bayer Leverkusen den "Druck der Ergebnisse".

Stars hautnah erleben Werde T-Home Fanreporter

"Wir wollen so offensiv wie möglich und auf Sieg spielen"

Eintracht Frankfurt plagen beim richtungweisenden Heimspiel gegen Hannover 96 (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker) erhebliche Personalsorgen.Gleich vier Stammkräfte fallen verletzungsbedingt aus. Zudem steht hinter dem Einsatz von Torjäger Ioannis Amanatidis (Knieprobelme) ein Fragezeichen. Trainer Michael Skibbe fordert dennoch einen Sieg: "Wir wollen so offensiv wie möglich und auf Sieg spielen. Hannover ist ein Gegner auf Augenhöhe, den wir unbedingt schlagen wollen." Hannover 96 will nach dem 5:2-Sieg gegen den SC Freiburg in Frankfurt nachlegen und den zweiten Auswärtssieg einfahren.

Louis Van Gaal "Es bringt nichts, mich zu feuern"

Defensive im Blickpunkt

Werder Bremen trifft im Weserstadion (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker) auf 1899 Hoffenheim. Dabei stehen beide Abwehrreihen besonders im Blickpunkt. Im Vorjahr gewannen die Bremer den Vergleich in einer spektakulären Partie mit 5:4. "Ich hoffe, dass unsere Defensive sicher steht. Wenn wir bei den geschossenen Toren wieder so dabei sind, hätte ich nichts dagegen", erklärte Bremens Trainer Thomas Schaaf. Die Kraichgauer hat das Verletzungspech heimgesucht. In der Innenverteidigung droht neben dem Kroaten Josip Simunic und dem Schweden Per Nilsson auch Marvin Compper auszufallen. Im Angriff ist der Einsatz Demba Bas äußerst fraglich.

Interview

"Das ist unsere Chance"

Der FC Schalke 04 will mit einem Sieg in Stuttgart (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker) den Abstand auf die Tabellenspitze verkürzen. S04-Trainer Felix Magath hofft, dabei die missliche Situation beim kriselnden Champions-League-Starter ausnutzen zu können: "Das ist unsere Chance, dass wir auch in Stuttgart wieder punkten können", sagte der Coach. Schalke ist in dieser Saison auswärts nach drei Siegen und einem Remis noch unbesiegt. Der VfB will indes die starke Bilanz gegen den Revierklub ausbauen: 78 Mal trafen beide Teams bislang in der Bundesliga aufeinander, die Bilanz spricht bei 37:28 Siegen für die Stuttgarter, die auch in der vergangenen Saison beide Spiele gewinnen konnten.

Video Kaiser lobt van Gaal - und kritisiert Klinsmann
Video Newsflash: Robben trainiert - Toni und van Bommel fit
Video Newsflash: Löw nominiert Bayerns Müller

"Am Ende muss gegen Hertha ein Sieg stehen"

Bundesliga-Schlusslicht Hertha BSC Berlin will beim 1. FC Nürnberg (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker) für die Trendwende sorgen. Nach sieben Liga-Pleiten in Folge ist die Mannschaft hochgradig verunsichert. Vor allem die routinierten Spieler nimmt Neu-Trainer Friedhelm Funkel daher in die Pflicht. "Zwei, drei Spieler müssen jetzt vorangehen: natürlich Arne Friedrich als Kapitän, auch Pal Dardai und Steve von Bergen", sagte der Coach, dessen Premiere beim 1:3 gegen den Hamburger SV misslang. Auch die Gastgeber benötigen im Abstiegskampf jeden Zähler. Nürnbergs Präsident Franz Schäfer fordert vor dem Duell gegen den Hauptstadklub: "Am Ende muss gegen Hertha ein Sieg stehen."

FC Bayern Beckenbauer watscht Klinsi ab und lobt van Gaal

Eugen Polanski vor Debüt im FSV-Trikot

Der 1. FC Köln hat Aufsteiger 1. FSV Mainz 05 zu Gast (ab 15.15 Uhr im Live-Ticker). Mit 14 Punkten aus acht Spielen rangieren die Mainzer zurzeit auf Platz sechs, Köln liegt mit fünf Punkten auf Platz 16. In den bisherigen zehn Duellen beider Mannschaften in Bundesliga oder 2. Bundesliga setzte sich nur ein Mal die Gastmannschaft durch: Am 24. März 2003 gewann Mainz 4:1 in Köln. Die Gastgeber müssen weiter auf den rotgesperrten Maniche verzichten, auf Seiten der Gäste könnte Eugen Polanski zu seinem Debüt im Mainzer Trikot kommen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal