Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Kaiserslautern dreht die Partie in Cottbus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga - 9. Spieltag  

Kaiserslautern dreht die Partie in Cottbus

16.10.2009, 21:29 Uhr | dpa

Der 1. FC Kaiserslautern bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga ungeschlagen. Die Pfälzer siegten bei Absteiger FC Energie Cottbus mit 2:1 (1:1) und sind damit weiterhin erster Verfolger von Tabellenführer Arminia Bielefeld. Ivo Ilicevic (45. Minute) und Dragan Paljic (54.) bescherten dem Team von Trainer Marco Kurz am 9. Spieltag den sechsten Saisonsieg.

Die Lausitzer waren vor 12.670 Zuschauern durch Leonard Kweuke (26.) zwar in Führung gegangen, machten aber vor allem vor der Pause zu wenig aus ihren Möglichkeiten und versinken immer tiefer im Liga-Mittelmaß.

9. Spieltag Bielefeld feiert sechsten Sieg in Serie
Ergebnisse und Tabelle der 2. Bundesliga
Aktuell Weitere Meldungen aus der 2. Bundesliga

Kweuke nutzt Konfusion in der FCK-Abwehr

Die Gastgeber hatten die Partie zunächst im Griff und hätten schon nach einer Viertelstunde in Führung gehen müssen. Doch Emil Jula verzog freistehend von der Strafraumgrenze. Die Pfälzer fanden in der ersten Halbzeit lange nicht zu ihrem Spiel. Dragan Paljic zwang Energie-Schlussmann Gerhard Tremmel allerdings zu einer Glanztat (25.). Im Gegenzug brachte der Kameruner Kweuke die Hausherren dann mit seinem ersten Saisontor verdient in Führung, nachdem Julas Flanke an vier verdutzten FCK-Verteidigern vorbeigerauscht war.

FSV Frankfurt Fastenverbot für drei Spieler
Video Newsflash: Löw nominiert Thomas Müller, Hajnal verletzt
Energie Cottbus Vragel da Silva beendet Karriere

Ausgleich mit dem Pausenpfiff

Marco Kurth hatte nach schönem Doppelpass mit Jula kurz vor der Pause sogar das 2:0 auf dem Fuß, aber Gäste-Keeper Tobias Sippel reagierte glänzend. Fast mit dem Halbzeitpfiff bestrafte Ilicevic die schwache Cottbuser Chancenverwertung mit dem Ausgleich. Paljic legte vor, die Energie-Defensive schaute untätig zu und der Kroate erzielte aus acht Metern sein drittes Saisontor.

FSV Frankfurt Boysen neuer Trainer
FSV Frankfurt Hessen holen Sanibal Orahovac
Arminia Bielefeld Federico fällt mit Gürtelrose aus

Cottbus hat nichts mehr entgegenzusetzen

Nach dem Seitenwechsel kamen die Lauterer besser aus den Startlöchern. Diesmal glänzte Ilicevic als Vorbereiter. Tremmel konnte seinen Schuss nur an den Pfosten lenken, Paljic traf mühelos ins verwaiste Tor. Die Cottbuser waren geschockt und fanden nun keine Mittel mehr gegen den immer souveräneren FCK. In der Schlussphase ließen die Gastgeber ein Aufbäumen vermissen und gingen daher letztlich nicht unverdient als Verlierer vom Feld.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal