Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Pferdesport: Paul Schockemöhle fordert Personalabbau beim Verband

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pferdesport  

Schockemöhle poltert gegen deutschen Verband

15.12.2010, 16:17 Uhr | dpa

Paul Schockemöhle fordert Personalabbau beim deutschen Pferdeverband. (Foto: imago)Paul Schockemöhle fordert Personalabbau beim deutschen Pferdeverband. (Foto: imago) Besonders zimperlich war Paul Schockemöhle noch nie, doch jetzt hat er eine besonders provokante Forderung aufgestellt: Der ehemalige Weltklassereiter hat vom Verband Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) den Abbau von Personal verlangt, um mit dem eingesparten Geld Beteiligungen an Toppferden zu kaufen.

Schockemöhle attackierte die FN wegen ihres "schlechten Managements" im Spitzensport und kritisierte die zu hohe Zahl an Beschäftigten: "Da wurden in den letzten Jahren Leute eingestellt, ich weiß nicht wofür." Der deutsche Pferdesport habe zuletzt seine Spitzenstellung nicht eingebüßt, weil es an talentierten Reitern mangele, sondern weil so viele Klasse-Pferde ins Ausland verkauft worden seien, sagte der Unternehmer aus Mühlen.

Nordic Walking Neuer Weltrekord
Wintersport Maria Riesch: Das Duell mit der Freundin

Stellenabbau ist nicht "ungewöhnlich"

Stellenabbau ist nach Schockemöhles Ansicht "nicht ungewöhnlich, das müssen andere Unternehmen auch." Durch die Reduzierung der Angestelltenzahl gebe "es dann Mittel, um Pferde im Land zu halten." Die These des dreimaligen Europameisters ist auch deshalb brisant, weil er selber als Pferdehändler tätig ist und seinen Umsatz in diesem Bereich zu 95 Prozent im Ausland macht.

Generalsekretär kontert

"Interessanter Ansatz", entgegnete FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach mit süffisantem Ton und konterte: "Selbst eine Massenentlassung bei der FN würde nicht für ein halbes Olympiapferd bei Herrn Schockemöhle reichen. Im übrigen sind die FN und ihre Mitarbeiter nicht dazu da, die Einkommen und Gewinne von Pferdehändlern zu fördern."

Verband hat 160 Mitarbeiter

In der Verbandszentrale in Warendorf sind bei der FN, dem Deutschen Olympiade Komitee für Reiterei (DOKR) und dem FN-Verlag derzeit 160 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit beschäftigt. Der Jahresumsatz beträgt rund 19 Millionen Euro.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal