Sie sind hier: Home > Sport >

Union Berlin will mit Sieg über den FSV auf Platz zwei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Union Trainer Neuhaus warnt vor dem FSV

30.10.2009, 09:32 Uhr | t-online.de

Die Spieler von Union Berlin wollen auch gegen den FSV Frankfurt Grund zum Jubeln haben. (Foto: imago) Die Spieler von Union Berlin wollen auch gegen den FSV Frankfurt Grund zum Jubeln haben. (Foto: imago) Der Aufsteiger Union Berlin will sich durch einen Heimsieg gegen den FSV Frankfurt (heute ab 17.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) auf einen Aufstiegsplatz in der zweiten Liga vorarbeiten. Gleichzeitig warnt Union-Trainer Uwe Neuhaus vor dem Tabellenvorletzten: „Wer meint, es ginge gegen Frankfurt nur um die Höhe des Sieges, sei gewarnt."

Auch FSV-Trainer Hans-Jürgen Boysen hat Respekt vor dem Gegner. Er erwartet ein "schweres Spiel, nicht nur wegen des Sieges der Berliner in Aachen. Berlin ist kein normaler Aufsteiger, wie Düsseldorf haben sie das Potential und die sportliche Perspektive, in absehbarer Zeit ernsthaft um den Aufstieg mitzuspielen."

MSV Duisburg Neururer muss gehen
Ergebnisse und Tabelle der 2. Bundesliga
Aktuell Weitere Meldungen aus der 2. Bundesliga

Meier will eine Bombeneinstellung sehen

Fortuna Düsseldorf steht in Reichweite zum Relegationsplatz und könnte mit einem Heimsieg gegen den Karlsruher SC mit dem Drittplatzierten FC St. Pauli gleichziehen. Fortuna-Coach Norbert Meier erwartet von seiner Mannschaft vor allen Dingen Laufbereitschaft und „eine Bombeneinstellung als Grundvoraussetzung“. Verzichten muss Meier auf die Langzeitverletzten Michael Melka, Fabian Hergesell, Sebastian Heidinger und Deniz Kadah. Auch Johannes van den Bergh wird für die Partie gegen den KSC nicht zur Verfügung stehen.

Karlsruhe will drei Punkte

KSC-Trainer Markus Schupp sieht Düsseldorf als eine „gut organisierte“ Mannschaft, die „bei Ballverlusten schnell umschalten“ kann. Trotzdem will der seit vier Spielen sieglose KSC sich nicht verstecken: „Wir fahren nach Düsseldorf, um dort zu gewinnen.“

RWO-Coach erwartet eine "harte Nuss"

Im dritten Freitagsspiel empfängt Rot-Weiß Oberhausen den SC Paderborn. Der Trainer von RWO Jürgen Luginger warnt vor den Gästen: "Paderborn spielt eine gute Rolle und ist garantiert nicht zu unterschätzen. Es wird eine richtig harte Nuss für uns.“ Paderborns Chef-Trainer Andre Schubert geht optimistisch in die Auswärtspartie. "Wenn wir die Zweikämpfe annehmen und unsere Spielstärke zeigen, können wir auch in Oberhausen punkten", sagte der Trainer.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017