Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Großer Preis von Abu Dhabi: Heikki Kovalainen mit Bestzeit im Training

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Heikki Kovalainen markiert die Bestzeit des Tages

30.10.2009, 16:19 Uhr | t-online.de, dpa

Sebastian Vettel in seinem Red Bull. (Foto: dpa)Sebastian Vettel in seinem Red Bull. (Foto: dpa) 51 Sekunden vor Schluss des zweiten freien Trainings zum Großen Preis von Abu Dhabi war auf dem neu geschaffenen Kurs Yas Maria die silberne Doppelspitze komplett: Heikki Kovalainen schob sich in 1:41,307 Minuten an McLaren-Mercedes-Teamkollege und Ex-Weltmeister Lewis Hamilton vorbei. Der englische Senkrechtstarter der Saison 2007 brauchte für die 5,55 Kilometer 1:41,504 Minuten. Auf Rang drei fuhr - standesgemäß - Hamiltons Nachfolger als Weltmeister: Jenson Button.

Der 29-Jährige verwies Deutschlands Vize-Weltmeister-Hoffnung Sebastian Vettel auf Platz vier.

Foto-Show
Fotos, Fotos, Fotos Die besten Bilder vom Rennwochenende

Video Eine Runde in Abu Dhabi


Noch zwei Deutsche unter den besten Zehn

Direkt dahinter ließ der Japaner Kamui Kobayashi aufhorchen, der im Toyota den seit dem 3. Oktober 2009 verletzten Timo Glock prima vertritt. Vettels Hauptkonkurrent um den zweiten Platz in der WM-Gesamtwertung, Brawn-Routinier Rubens Barrichello, landete auf Rang acht. Nico Rosberg holte direkt hinter dem Brasilianer im Toyota befeuerten Williams einen zweiten Top-Ten-Platz für Deutschland. Auf elf landete Adrian Sutil im Force India, auf 13 BMW-Sauber-Mann Nick Heidfeld.

Zum Nachlesen Das 2. freie Training im Live-Ticker

Ergebnis 2. freies Training
Ergebnis 1. Freies Training

Kubicas Motor streikt

Das Team bestreitet in Abu Dhabi sein letztes Rennen. Zu allem Überfluss musste Heidfelds Rennstallrivale Robert Kubica die zweite Trainingseinheit vorzeitig abbrechen - ein Motorproblem stoppte den Polen, der in der kommenden Saison für Renault durchstarten will.

Statistik Welche Nation hat die meisten WM-Titel in der Formel 1?

Hauptproblem Hitze

Nachdem die Piloten am Mittag bei Temperaturen von 35 Grad auf die Strecke gegangen waren, "kühlte" es in den zweiten anderthalb Stunden nur um etwa fünf Grad ab. "Im Auto war es sehr, sehr warm. Vor allem am Anfang der Session", meinte Rosberg. Keine Probleme bereiteten ihm die Lichtverhältnisse. Die seien "sehr gut", meinte er, nachdem die Piloten in der zweiten Einheit in der Dämmerung fuhren und am Ende nur die unzähligen Scheinwerfer die Strecke erstrahlen ließen. So wie am Sonntag beim Rennen, das ebenfalls um 17.00 Uhr Ortszeit auf dem spektakulären Kurs gestartet wird (ab 13.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker). Rosbergs Fazit: "Die Strecke macht echt Spaß zu fahren."

Ergebnis 1. freies Training

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal