Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FC Bayern München: Uli Hoeneß bestätigt Millionen-Deal mit Audi

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München  

Hoeneß bestätigt Einstieg von Audi

02.11.2009, 07:14 Uhr | t-online.de

Uli Hoeneß und die Bayern können sich über einen warmen Geldregen von Audi freuen. (Foto: imago)Uli Hoeneß und die Bayern können sich über einen warmen Geldregen von Audi freuen. (Foto: imago) Der Einstieg von Audi beim FC Bayern München soll dem deutschen Rekordmeister Einnahmen in dreistelliger Millionenhöhe bescheren. "Das ist eine Beteiligung und ein langfristiger Vertrag, wir reden da über einen Betrag, der weit über 100 Millionen sein wird - alles zusammen", sagte der FCB-Manager im Fußball-Talk "Sky90" des Pay-TV-Senders "Sky".

Für den Automobilhersteller seien bei dem Deal "ein Werbevertrag und eine Beteiligung" enthalten, sagte Hoeneß weiter.


Video News: 200 Millionen Euro für Bayern
Video FAN total Bayern: "Nicht so schwarz sehen"

Bundesliga Die Elf des 11. Spieltags
Streit in der Allianz-Arena FC Bayern verklagt 1860 München

Neun Prozent gehen an Audi

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung wird Audi rund neun Prozent der Anteile für knapp 90 Millionen Euro erwerben, hinzu kommt ein Werbevertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren. Noch vor der Jahreshauptversammlung des Klubs am 27. November soll der Kontrakt unterschrieben werden. "Wenn Schalke schon 25 Millionen Euro bekommt, müssen wir ja ein bisserl mehr bekommen, wir müssen an die 100 Millionen gehen", sagte Hoeneß mit einem Grinsen. Schalke hatte letzte Woche einen Deal mit der Gelsenkirchener Gesellschaft für Energie und Wirtschaft und einem Kreditinstitut bestätigt. Demnach erhalten die Königsblauen durch die Beteiligung der Unternehmen knapp 25,5 Millionen Euro.


Video D11B: Groschengrab Gomez
Video FAN total VfB: Für den Trainer gespielt
Video FAN total Freiburg: "Wir müssen aufpassen"


Adidas hält Anteile in Höhe von 77 Millionen Euro

Das frische Geld für die Bayern soll in die Finanzierung der Allianz-Arena genutzt werden. Im Zuge des Bayern-Geschäfts mit dem Ingolstädter Automobilunternehmen soll der Audi-Vorstandsvorsitzende Rupert Stadler zudem einen Sitz im Aufsichtsrat der Bayern erhalten. Audi wäre nach dem Sportartikelhersteller Adidas, der zehn Prozent der Anteile hält, der zweite Investor, der bei den Bayern einsteigt. Adidas hatte 2002 geschätzte 77 Millionen Euro für sein Anteilspaket bezahlt.


Abstimmung Wählen Sie das beste Bild des 11. Spieltags
Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal