Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Olympia 2018 in München kostet drei Milliarden Euro

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2018 verursacht enorme Kosten

12.02.2010, 22:30 Uhr | dpa

Rund drei Milliarden Euro würde Olympia 2018 in München kosten. (Foto: imago/t-online.de)Rund drei Milliarden Euro würde Olympia 2018 in München kosten. (Foto: imago/t-online.de) Die Ausrichtung der Winterspiele 2018 wird nach den bisherigen Planungen der Münchner Olympia-Macher rund drei Milliarden Euro kosten. Diese Summe werde für die olympische Infrastruktur sowie die Organisation der Spiele benötigt, bestätigt die Bewerbungsgesellschaft München 2018 einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung". "Wir reden im Moment von groben Schätzungen", betont Sprecher Jürgen Bühl.

Neben München bewerben sich das französische Annecy und das südkoreanische Pyeongchang um die Winterspiele 2018. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) will im Sommer 2011 über den Austragungsort entscheiden.

Olympia 2010 Vancouver übergibt Olympisches Dorf
Noch 100 Tage Olympia-Fieber in Vancouver steigt
Olympia 2010 Alle Wettkämpfe und Termine im Zeitplan

"Der Gegenwert dafür wird enorm sein"

Allein mit 1,66 bis 2,33 Milliarden Euro schlagen nach den bisherigen Planungen die Kosten für die olympische Infrastruktur zu Buche - also für Straßen, Bahntrassen, Sportstätten und Unterkünfte. Für diese Kosten sollen neben dem Bund, dem Freistaat Bayern und den beteiligten Kommunen auch private Träger etwa beim Bau von Athleten-Unterkünften in München und Garmisch-Partenkirchen aufkommen. "Der Gegenwert dafür wird enorm sein", sagt Sprecher Bühl. Nach den Spielen im Februar 2018 sollen etwa Unterkünfte als Wohnraum zur Verfügung stehen.

Medaillenausbeute Deutsches Team mit hohen Zielen

Modernisierung der Bahnstrecken

Die größten Summen sind nach Angaben der Zeitung für den Aus- und Neubau von Straßen und Bahnstrecken rund um Garmisch-Partenkirchen und für zwei neue Sporthallen im Münchner Olympiapark geplant. So soll die Autobahn A 95 von der bayerischen Landeshauptstadt bis ins alpine Ski-Zentrum in Garmisch verlängert werden. "Die Maßnahmen würden in weiten Teilen auch ohne Olympia kommen", betont Sprecher Bühl. Modernisiert werden sollen auch die Bahnstrecken von München nach Garmisch und nach Berchtesgaden, wo im nahen Königssee die Rodel-, Bob- und Skeleton-Wettbewerbe stattfinden sollen.

Wettkämpfe Tickets sind heiß begehrt

Reine Organisation kostet 1,2 Milliarden

Das Budget für die reine Organisation der Spiele soll sich nach den bisherigen Planungen der Münchner Olympia-Macher auf knapp 1,2 Milliarden Euro belaufen. Dieses Geld soll durch den Verkauf von Eintrittskarten, Sponsorengeldern und Zuwendungen des IOC - etwa durch Fernsehlizenzen - aufgebracht werden.

München und Garmisch müssen noch zustimmen

Bis kommenden März müssen die Münchner Olympia-Macher ihr erstes Bewerbungsdokument, das sogenannte "Mini Bid Book", vorlegen. Am kommenden Mittwoch wollen nach Angaben der "Süddeutschen Zeitung" der Münchner Stadtrat und der Marktgemeinderat Garmisch-Partenkirchen dem Milliarden-Projekt zustimmen.

Jetzt buchen Hotels in Vancouver ab  34 Euro/Nacht

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal