Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Zittersiege für KSC und Cottbus - Sasic verpasst Debütsieg mit Duisburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Karlsruhe zittert sich zum Sieg über Union

08.11.2009, 13:42 Uhr | t-online.de

Der KSC freut sich über den wichtige Heimsieg gegen Union Berlin. (Foto: imago)Der KSC freut sich über den wichtige Heimsieg gegen Union Berlin. (Foto: imago) Besondere Unterhaltung bot am Sonntag des 12. Spieltags der 2. Bundesliga der Auftritt des frechen Aufsteigers Union Berlin beim Bundesliga-Absteiger in Karlsruhe. Die Nordbadener zitterten sich nach einem schnellen 3:0-Vorsprung gegen die bis in die 95. Minute kämpfenden Eisernen zu einem 3:2. In Duisburg gelang dem Schlusslicht aus Ahlen, was den Berlinern versagt blieb: der späte Ausgleich. Das 2:2 des MSV verdarb Neururer-Nachfolger Milan Sasic dessen Einstand als Zebra. Cottbus verstärkt durch ein 1:0 über 1860 München die Krise der Löwen.

Ergebnisse und Tabelle der 2. Bundesliga
Samstagsspiele Neun Tore in Fürth
Freitagsspiele Lautern und St. Pauli halten die Verfolger auf Distanz

Wollitz siegt gegen Ex-Trainer Lienen

Ausgerechnet Ewald Lienens Ex-Spieler Claus-Dieter Wollitz sägte im ersten direkten Trainer-Duell der beiden früheren Kölner Weggefährten an Lienens Stuhl. Der Heimsieg der Lausitzer aber lag im ureigensten Interesse von Wollitz, dem beim Absteiger selbst das Wasser bis zum Halse zu steigen drohte. Energie hatte aus den vergangenen vier Partien nur zwei Punkte geholt und war bis auf einen Punkt vor 1860 auf Rang 12 angerutscht. Sergiu Radus Foulelfmetertor entschied den Vergleich nach 62 Minuten zu Gunsten der Gastgeber.

Aktuell Weitere Meldungen aus der 2. Bundesliga

Karlsruhe rettet sich ins Ziel

Die im Wildpark zeigten sich eine halbe Stunde lang von ihrer besten Seite: Anton Finks Doppelpack (24./32.) und Michael Blums Zweitligapremierentor sorgten für einen unerwarteten Blitzstart des KSC gegen Union. Doch die Berliner kehrten durch Torsten Mattuschka (49.) und Kenan Sahin (70.) wieder zurück und jagten den Karlsruhern bis zuletzt Angst um den zur Halbzeit noch sicher scheinenden Sieg ein.

Dörings spätes Tor schockt den MSV

Auch in Duisburg war zur Pause alles noch in der Reihe, zumindest aus Sicht der Wedauer: Der Ex-Wolfsburger Caiuby (15.) und der Ex-Nationalspieler Frank Fahrenhorst (21.) schienen das erste Kapitel der Nach-Neururer-Ära zu einem erfolgreichen zu machen. Doch nach dem Wechsel passierte, was auch in Karlsruhe zu beobachten war: Der MSV bekam weiche Knie, baute Zug um Zug ab. Die Quittung waren die Gegentore der Ahlener durch Marcel Busch (51.) und vor allem Nils Döring (89.).

Pfiffe in Duisburg

11.288 Zuschauer in der MSV-Arena begleiteten den ärgerlichen Verlust von zwei Punkten mit einem deutlichen Pfeifkonzert. Milan Sasic wurde gleich bewusst, wieviel Arbeit beim ambitionierten Tabellen-Neunten auf ihn wartet. Dabei hatte der frühere Lauterer angekündigt, die Zuschauer würden "künftig zufrieden nach Hause gehen." Für den Ahlener Anhang galt das. Nach dem 1:1 in Koblenz war es für deren Coach Christian Hock in dessen viertem Spiel bereits das zweite Auswärts-Unentschieden. Daheim verloren die Westfalen unter ihrem dritten Trainer der Saison zwischendrin zwei Mal.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal