Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

DFB droht Energie Cottbus Platzsperre an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Energie Cottbus  

DFB droht Cottbus mit Geisterspiel

12.11.2009, 12:30 Uhr | dpa

Fans von Energie Cottbus zünden Rauchbomben. (Foto: imago)Fans von Energie Cottbus zünden Rauchbomben. (Foto: imago) Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Zweitligisten Energie Cottbus wegen Zuschauerausschreitungen zu einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro verurteilt und die Lausitzer vor weiteren Konsequenzen gewarnt.

"Das DFB-Sportgericht hat Energie Cottbus für den Fall eines erneuten gravierenden Vorfalls ausdrücklich eine Platzsperre, eine Spielansetzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit oder einen Teilausschluss der Öffentlichkeit angedroht", teilte der DFB mit.

Fortuna Düsseldorf Anderson hat die Schweinegrippe
Aktuell Weitere Meldungen aus der 2. Bundesliga
Ergebnisse und Tabelle der 2. Bundesliga

Cottbus-Präsident: "Man hätte vielleicht einiges verhindern können"

Energie-Präsident Ulrich Lepsch kündigte harte Konsequenzen gegen die Randalierer an. "Es ist nicht hinnehmbar, dass immer wieder einige Chaoten, die mit dem Verein wenig zu tun haben, unser Ansehen beschmutzen und wir die Zeche zahlen müssen. Wir werden dagegen rigoros vorgehen." Daneben kritisierte Lepsch aber auch das Vorgehen in Hamburg, wo 50 Energie-Ordnern der Zugang zum Gäste-Block verwehrt worden sei. "Da hätte man vielleicht einiges verhindern können, zumal wir befürchtet hatten, dass etwas vorfallen könnte."

Randale von Pauli-Fans in Rostock

Gleichzeitig betonte Lepsch, dass es sich um kein spezielles Cottbuser Problem handle. Er verwies darauf, dass es bei Heimspielen "schon jahrelang ruhig" sei. "Wir werden da wohl auch zu schnell in eine Schublade gesteckt", beklagte der Präsident. "Nur eine Woche später beispielsweise randalierten Pauli-Fans in Rostock."

Sonntagsspiele KSC stoppt Unions Höhenflug
Samstagsspiele Neun Tore in Fürth
Freitagsspiele Lautern und St. Pauli halten die Verfolger auf Distanz

Fans zünden Rauchbomben

Während der Partie zwischen dem FC St. Pauli und Energie in Hamburg wurden in der 29. Minute aus dem Cottbuser Zuschauerblock mehrere Gegenstände in Richtung des St.-Pauli-Profis Charles Takyi geworfen, als dieser einen Eckball ausführen wollte. Zudem wurden in der 50. Minute aus dem gleichen Block drei Raketen und mehrere Knallkörper abgefeuert, was eine starke Rauchentwicklung zur Folge hatte. Daraufhin musste das Spiel für drei Minuten unterbrochen werden. Kurz danach gab es noch zwei weitere ähnliche Vorfälle.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal