Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Robert Enke: Über 200 Todesanzeigen erinnern an den ehemaligen Nationaltorwart

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Menschen wie Robert sind wie Sterne"

14.11.2009, 12:18 Uhr

DFB, DFL, Hannover 96 und unzählige Fans: Über 200 Todesanzeigen für Robert Enke fanden sich in Hannovers Presse in einer achtseitigen Sonderbeilage am Tag vor der Trauerfeier. (Foto: dpa)DFB, DFL, Hannover 96 und unzählige Fans: Über 200 Todesanzeigen für Robert Enke fanden sich in Hannovers Presse in einer achtseitigen Sonderbeilage am Tag vor der Trauerfeier. (Foto: dpa) Die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" und die "Neue Presse" widmeten Robert Enke, dem früheren Torwart von 96 und der Nationalmannschaft am Tag vor der großen Trauerfeier in der AWD-Arena eine achtseitige Sonderbeilage. Die enthielt unter anderem 228 Todesanzeigen im Gedenken an den 32-Jährigen - auch vom DFB, der DFL, der Nationalmannschaft und von Hannover 96.

Teresa Enke Abschiedsworte von Vaclav Havel

Sonderseite Videos und Hintergründe zu Robert Enkes Selbstmord

Passende Worte sind kaum zu finden

In entsprechend großen Traueranzeigen würdigten Verbände und Verein den Ausnahmespieler- und -menschen, der sich am Abend des 10. November bei Eilvese vor einen Regionalexpress geworfen hatte. Einen Tag vor der Trauerfeier im Stadion von Hannover bezeichneten DFB, DFL, die Nationalmannschaft und auch Enkes langjähriger Arbeitgeber den Verstorbenen als besonderen Menschen und außergewöhnlichen Sportler.

Von Trauer gezeichnet

Die Anzeige des DFB unterzeichneten Präsident Theo Zwanziger und Generalsekretär Wolfgang Niersbach, die der Liga Präsident Reinhard Rauball und Geschäftsführer Christian Seifert, die Traueranzeige des Nationalteams zeichneten Bundestrainer Joachim Löw, Teammanager Oliver Bierhoff und Mannschaftskapitän Michael Ballack.

Dirk Enke Der Vater beschreibt Roberts Ängste von Jugend an

Vorbild und Vorzeigeprofi

Der Deutsche Fußball-Bund schrieb: "Präsidium und Vorstand des Deutschen Fußball-Bundes trauern um Robert Enke. Die unfassbare Nachricht vom Tod unseres Nationaltorwarts bewegt uns alle. Wir sind fassungslos und voller Trauer. Unser Mitgefühl gilt Robert Enkes Frau und seiner Familie. Die Reaktionen von Millionen Fans und alle Nachrufe zeigen eindrucksvoll, dass Robert Enke nicht nur ein populärer und geschätzter Sportler war. Auch dank seiner menschlichen Qualitäten war er ein Vorbild und allseits geschätzter Vorzeigeprofi. Stets war er einer der Sensiblen, Nachdenklichen und Zugänglichen im Lande. Umso mehr begleiten uns Trauer und Entsetzen über sein tragisches Ende. In aller Ohnmacht bleibt der dankbare Rückblick auf gemeinsame Erlebnisse und positive Begegnungen mit ihm. Aus tief empfundenem Respekt gegenüber dem Sportler und Menschen Robert Enke und seiner Familie haben wir deshalb das Länderspiel gegen Chile in Köln abgesagt. Der Deutsche Fußball-Bund wird Robert Enke nicht vergessen und ein ehrendes Andenken bewahren."

Herausragender Sportsmann und Mensch

Die Deutsche Fußball Liga schrieb: "Die Liga - Fußballverband e.V. und die DFL Deutsche Fußball Liga GmbH trauern um Robert Enke, der am 10. November 2009 für uns alle überraschend im jungen Alter von 32 Jahren von uns gegangen ist. Wir sind schockiert, sein Tod ist für uns alle unfassbar und die Trauer kaum in Worte zu fassen. Wir alle haben Robert Enke als herausragenden Sportsmann und Menschen sehr geschätzt, dessen Leben von vielen Höhepunkten, aber auch von persönlichen Schicksalsschlägen begleitet war. Mit seinen Einsätzen als Profifußballer beim FC Carl Zeiss Jena, Borussia Mönchengladbach und zuletzt bei Hannover 96 hat er die Bundesliga mit seiner sportlich-fairen Art bereichert. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seiner Familie. Der Ligaverband und die DFL Deutsche Fußball Liga GmbH werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren."

Experte Selbstmord war von Enke genau geplant
Experten: "Man kann Robert keinen Vorwurf machen"

Einen guten Freund verloren

Die deutsche Nationalmannschaft schrieb: "Die Spieler, die sportliche Leitung und die Betreuer der Nationalmannschaft trauern um Robert Enke. - Wir sind alle geschockt. Uns fehlen die Worte. Bei uns herrscht Fassungslosigkeit und Bestürzung. Er wird noch lange anhalten, dieser Zustand der stillen Trauer über diesen unbegreiflichen, viel zu frühen Tod. Unsere Gedanken sind bei Roberts Frau und seiner Familie. Robert hat viele begeistert, berührt und bewegt. Mit seiner Lebensgeschichte und mit seiner Karriere als Fußballprofi, die ihn auf vielen Umwegen bis in das Tor der deutschen Nationalmannschaft führte. Robert war ein außergewöhnlicher Sportler, ein wunderbarer Mensch. Mit ihm haben wir einen guten Freund verloren. Niemand von uns fühlt sich in der Lage, in dieser Situation einfach zur Tagesordnung überzugehen. Das ist ein Moment, bei dem man auch im Fußball innehalten muss. Wir alle werden Robert Enke nicht vergessen und in guter Erinnerung behalten."

Menschen wie Enke strahlen wie helle Sterne

Hannover 96 schrieb: "Wir müssen annehmen, was unannehmbar ist. Wir mussten abgeben, was wir festhalten wollten. - Robert Enke - Menschen wie Robert sind wie Sterne. Sie strahlen hell, auch wenn es für alle dunkelste Nacht ist. Sie sterben nicht, sondern leben in unserem Herzen weiter. Wir trauern um einen besonderen Menschen, der uns mit seinem Wesen bereichert hat und für uns alle ein menschliches Vorbild war und bleibt. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Frau Teresa und seiner Tochter Leila."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal