Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Kaiserslautern klopft an das Tor zum Oberhaus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

15. Spieltag - Samstagsspiele  

Lautern muss an der Ostsee ran

05.12.2009, 12:09 Uhr | dpa, t-online.de

Sidney Sam (li., Kaiserslautern) im Zweikampf mit Rostocks Kai Bülow (Foto: imago)Sidney Sam (li., Kaiserslautern) im Zweikampf mit Rostocks Kai Bülow (Foto: imago) Während die feurigen Betzebuben entschlossen Richtung Bundesliga marschieren, nörgeln die Kiezkicker und versuchen die Spur der Lauterer aufzunehmen. Kurz vor der Winterpause konnte sich der 1. FC Kaiserslautern an der Spitze absetzen, ihm folgt mit vier Punkten Abstand auf Platz zwei der FC St. Pauli. Die Roten Teufel reisen heute an die Ostsee zum FC Hansa Rostock, die Hamburger müssen bei der TuS Koblenz ran.

Dreieinhalb Jahre nach dem Abstieg klopft Lautern wieder vehement an die Tür zum Oberhaus. "Wir haben 33 Punkte, die anderen sind aber nicht allzu weit weg. Wir dürfen nur nicht abheben", warnte Stürmer Sidney Sam. Der fremde Platz ist durchaus ein gutes Omen für die Pfälzer, die in den letzten fünf Auswärtsspielen 13 Punkte holten.

Ab 12.45 Uhr im Live-Ticker Rostock - Kaiserslautern
Ab 12.45 Uhr im Live-Ticker Koblenz - St. Pauli
Freitagsspiele Bielefeld verliert in Düsseldorf

Zachhuber: "Müssen an die guten Leistungen anknüpfen"

Daran, dass der heutige Gegner unschlagbar ist, glaubt Rostocks Coach Andreas Zachhuber trotz der guten Bilanz nicht und erinnert seine Spieler an die eigenen Stärken: "Gegen St. Pauli haben wir guten Fußball gezeigt, nur wieder einmal unsere Chancen vertan und einen Erfolg gegen eine Spitzenmannschaft verschenkt. Wir müssen an solche Leistungen anknüpfen und unsere Chancen eiskalt nutzen, dann bleiben die Punkte auch hier.“

Ergebnisse und Tabelle der 2. Bundesliga
FUSSBALL.DE Shop Fanartikel 1. FC Kaiserslautern

Trainingsplätze in Hamburg "eine Katastrophe"

Beim FC St. Pauli haben sie da ganz andere Sorgen. Trainer Holger Stanislawski musste sich mit dem schlechten Zustand der eigenen Trainingsplätze herumärgern, die "eine einzige Katastrophe sind". Beim Tabellen-16. TuS Koblenz sollte dennoch ein Sieg her. In den lediglich fünf Begegnungen beider Klubs siegte bislang jedoch viermal das Heimteam, einmal gab es ein Unentschieden.

Aktuell Weitere Meldungen aus der 2. Bundesliga

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017