Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Aristide Bancé wirft Maik Franz Rassismus vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aristide Bancé wirft Maik Franz Rassismus vor

07.12.2009, 12:30 Uhr | sid, dpa

Maik Franz (Bildmitte) und Aristide Bancé hatten sich viel zu sagen. (Foto: ddp) Einen Tag nach der Dauerfehde auf dem Platz hat Aristide Bancé vom 1. FSV Mainz 05 seinen Frankfurter Gegenspieler Maik Franz mit Rassismus-Vorwürfen belastet. "Er hat mich das ganze Spiel über provoziert, hat mich übelst beschimpft, meinen Vater, meine Mutter beleidigt. Er hat mich als 'dreckigen Neger' bezeichnet", sagte der Profi aus Burkina Faso in der SWR-Sendung "Flutlicht".

"Franz hat meine Eltern beleidigt und nach Schlusspfiff noch Hurensohn genannt", legte der Burkiner nach. Franz wies die Vorwürfe zurück. "Es ist unter aller Sau, unterste Schublade, dass er sowas behauptet. Frei erfunden. Das zeigt seinen Charakter. Bancé hat Bockmist gebaut und will nun davon ablenken", sagte der Eintracht-Verteidiger der "Bild"-Zeitung: "Ich habe mir nichts vorzuwerfen."

Video FAN total Frankfurt: "Packendes Derby - So soll Fußball sein"
FUSSBALL.DE Shop Fanartikel FSV Mainz
FUSSBALL.DE Shop Fanartikel Eintracht Frankfurt
t-online.de Shop Originelle Weihnachtsgeschenke für SIE und IHN

Franz dementiert

Schon zuvor hatte sich der Eintracht-Abwehrspieler, der mit Bancé beim 2:0 in der Bundesliga-Partie aneinandergeraten war, vehement gegen die Vorwürfe gewehrt. "Ich weise das ganz klar von mir. Das entspricht nicht meinen ethischen und moralischen Vorstellungen", hatte der Ex-Karlsruher gesagt.

Video Rassismus-Vorwurf gegen Franz
t-online.de Shop LCD- und Plasma-Fernseher
t-online.de Shop Tolle Angebote an Digitalkameras
t-online.de Shop Notebooks zu Top-Preisen

Bancé macht den Effenberg

Nach dem Abpfiff streckte der Mainzer Angreifer frustriert den Mittelfinger in die Richtung von Maik Franz. Bancé droht nach seinem Aussetzer ein Nachspiel durch den DFB-Kontrollausschuss. "Ich habe überhaupt keine Angst vor einer Strafe, weil ich nichts gemacht habe. Er war es, der etwas Schlimmes getan hat", sagte Bancé. Franz wiederum "findet es nicht gut, dass Aristide Bancé nun so etwas erzählt".

Bundesliga Frankfurt besiegt Mainz 05
Bundesliga FC Bayern rückt näher an die Spitze

Buchen und mitjubeln LIGA total! - das neue Bundesliga-Erlebnis

"Geiles Spiel"

"Das war ein geiles Spiel", fasste Franz das 2:0 (1:0) seiner Frankfurter Eintracht gegen den aufstrebenden kleinen Nachbarn zusammen. Wann immer es in den spielerisch armen, stets aber temperamentvollen 90 Minuten irgendwo auf dem Platz hektisch wurde - der 28-Jährige war mittendrin.

t-online.de Shop "FIFA 10" für die XBox 360
FUSSBALL.DE Shop WM 2010-Heim-Trikot des DFB

Abstimmung Wählen Sie das beste Bild des 15. Spieltags

Franz legt sich mit allen an

Bancé, Milorad Pekovic, Chadli Amri - sie alle nahmen es mit Franz auf. Am Ende lachte aber nur der Frankfurter Abwehrrecke, der seinem Namen als Raubein der Liga wieder einmal alle Ehre machte. "Ich rede grundsätzlich nicht über Spieler des Gegners", sagte der Mainzer Trainer Thomas Tuchel. Doch wer dem jüngsten Trainer der Bundesliga bei diesen Worten in die Augen schaute, der wusste: In Tuchel brodelte es, wie es in allen Mainzer Spielern und Verantwortlichen kochte.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga
Aktuell Alle Statistiken rund um die Bundesliga

Mainzer zeigen sich verärgert

Neben der aus ihrer Sicht unnötigen Niederlage ärgerten sich die Gäste besonders über Franz und Schiedsrichter Felix Brych. Der Referee schickte FSV-Spieler Amri Mitte der zweiten Halbzeit nach einem harmlosen Foul im Mittelkreis mit Gelb-Rot vom Feld (68. Minute), auch weil Franz den Feldverweis vehement gefordert hatte. "Seit heute weiß ich, warum die ganze Liga so über ihn redet", sagte FSV-Manager Christian Heidel. "Das war mehrmals grenzwertig."

Tuchel kritisiert den Schiri

Wenige Minuten nach dem Platzverweis hatte der Frankfurter Chris Glück, dass er nach einem üblen Tritt gegen Adriano Grimaldi nicht die fällige zweite Gelbe Karte sah. Tuchel sprach später von einer "krassen Unverhältnismäßigkeit. Das waren zwei klare Fehlentscheidungen." Doch selbst in Unterzahl hätten die Gäste fast noch einen Punkt geholt. Erst in der Schlussminute machte Alexander Meier mit dem 2:0 für die Hausherren alles klar.

Franz erzielt viertes Saisontor

Im ersten Durchgang hatte Franz mit dem 1:0 (29.) gezeigt, dass er nicht nur mit Provokationen und einer harten Gangart Schlagzeilen machen kann, sondern auch sportlich. Dem Neuzugang gelang bereits sein viertes Saisontor. Die Mainzer schienen den nach vorne stoßenden Rechtsverteidiger nicht auf der Rechnung gehabt zu haben, was den Frankfurter Patrick Ochs zu der süffisanten Bemerkung verleitete. "Vielleicht dachten sie, sie schlagen uns sowieso." Nach der Partie wollte Franz nicht von einem besonderen Spiel sprechen. "Die Menschen wollen doch Emotionen sehen und nicht 22 Roboter. Nach den 90 Minuten ist alles vergessen."

DFB könnte Ermittlungen einleiten

Ob die DFB-Ermittler dies im Fall Bancé ähnlich sehen, bleibt abzuwarten. Stefan Effenberg wurde wegen einer ähnlichen Sache 1994 von der WM in den USA nach Hause geschickt. Da Schiedsrichter Brych die abfällige Geste nicht gesehen hatte, könnte dem FSV-Stürmer ein Nachspiel drohen. "Da gibt es keine zwei Meinungen, das war nicht okay", sagte Tuchel, der jedoch um Nachsicht bat. "Bei ihm hatte sich während des Spiels viel aufgestaut." Unterstützung erhielt er von Eintracht-Coach Michael Skibbe. "Manchmal ist eine Aufarbeitung im Nachhinein eher kontraproduktiv."

Tippspiel Mitmachen und gewinnen
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal