Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball: Die Tops und Flops der Hinrunde 2009/10

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fussball  

Die Tops und Flops der Hinrunde 2009/10

17.12.2009, 16:40 Uhr | Julian Moering, t-online.de

Top: Stefan Kießling und Bayer Leverkusen (li.). Flop: Hertha BSC mit Arne Friedrich. (Foto: imago)Top: Stefan Kießling und Bayer Leverkusen (li.). Flop: Hertha BSC mit Arne Friedrich. (Foto: imago)Die Bundesliga und der Europapokal gehen in die Winterpause. Zeit für Spieler, Funktionäre und Fans durchzuatmen und unter dem Weihnachtsbaum Kraft zu tanken für die entscheidende Rückrunde. Zeit auch, einen Blick zurück zu werfen.

Trainer, Spieler, Klubs und markante Momente - t-online.de hat für Sie die Tops und Flops der Hinrunde 2009/10 zusammengetragen.

Was waren Ihre Tops und Flops der Hinrunde? Klicken Sie hier und geben Sie einen Kommentar ab.

Anzeige - Nike-Aktion: Kampf gegen Aids in Afrika
FUSSBALL.DE Shop Fanartikel FC Bayern
t-online.de Shop Tolle LCD- und Plasma-Fernseher

Top: Das Urgestein

Die größte positive Überraschung ist das furiose Comeback des Trainer Ur-Gesteins Jupp Heynckes. Ein alter Mann führt Bayer Leverkusen mit frischem Fußball zur Herbstmeisterschaft. Unter seinem Regiment gelangte das Team, das noch in der Rückrunde der letzten Saison so eingebrochen war, zu neuer Blüte. Bestes Beispiel Stefan Kießling: Der 25-jährige Mittelstürmer spielt so begeisternd und erfolgreich, wie nie zuvor. Zwölf Tore sprechen eine deutliche Sprache, die auch der Bundestrainer Jogi Löw verstanden hat und Kießling wieder in die DFB-Elf berief. Auch der finnische Abwehrrecke Sami Hyypiä, der vor der Saison vom FC Liverpool kam und sofort zum Chef der Bayer-Defensive avancierte, hat maßgeblich zum Leverkusener Erfolg beigetragen.


t-online.de Shop CD-Radio im Fußball-Design

Flop: Die alte Dame

Das ganze Gegenteil von Erfolg verkörperte in der Hinrunde Hertha BSC. Als Vierter der Vorsaison erlebte der Hauptstadtklub einen Absturz, der seinesgleichen sucht. Das Team liegt abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz, der Klassenerhalt ist nur noch durch ein Wunder zu schaffen. Trainer Lucien Favre wurde nach nur drei Punkten aus sieben Partien gefeuert. Noch schlechter die Bilanz seines Nachfolgers Friedhelm Funkel: dieser schaffte in zehn Spielen die gleiche magere Ausbeute. Einzig das erfolgreiche Abschneiden in der Europa League gibt Anlass zur Hoffnung.

Was waren Ihre Tops und Flops der Hinrunde? Klicken Sie hier und geben Sie einen Kommentar ab.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal