Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fortuna Düsseldorf schielt nach oben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga - 18. Spieltag  

Düsseldorf schielt auf die Aufstiegsränge

15.01.2010, 10:06 Uhr | t-online.de

Marco Christ (re.) im Zweikampf mit Markus Krösche. (Foto: imago)Marco Christ (re.) im Zweikampf mit Markus Krösche. (Foto: imago) Zum Auftakt der Rückrunde in der 2. Bundesliga eröffnet sich für Fortuna Düsseldorf die Chance, auf einen Aufstiegsplatz zu springen. Das Team von Trainer Norbert Meier tritt beim SC Paderborn an. Im Falle eines Sieges winkt zumindest bis Montag Tabellenplatz drei. Dann kann Arminia Bielefeld zurückschlagen.

In einer weiteren Freitagspartie geht es für die Ex-Bundesligisten Alemannia Aachen und die Gäste vom Karlsruher SC darum, die Richtung für die Rückrunde vorzugeben. Nach oben, aber auch nach unten, ist noch alles möglich. In Spiel drei empfängt Union Berlin das Team von Rot-Weiß Oberhausen.

Ab 17.45 Uhr im Live-Ticker Die Freitagspartien der 2. Liga
Düsseldorf Oehrl wechselt zur Fortuna
Bielefeld Geldstrafe für Gerstner
Aktuell Ergebnisse und Tabelle der 2. Bundesliga

Fortuna trainiert auf Schnee und grünem Rasen

Um gut vorbereitet in die Rückrunde zu starten, hat Meier seine Düsseldorfer in den vergangenen Tagen immer wieder auf Schnee und auf grünem Rasen trainieren lassen. "Wir sind auf alle Bedingungen gut vorbereitet. Der Boden wird keine Rolle spielen, wir werden die widrigen Bedingungen annehmen und auch in Paderborn Vollgas geben“, legt der Coach die Marschrichtung für den besten Aufsteiger der Hinrunde fest. Aus den jüngsten drei Auswärtspartien holten die Fortunen jedoch nur einen Zähler. Meier erwartet ein "Duell auf Augenhöhe".

Gute Vorzeichen für Aachen

Für Alemannia Aachen ist eines klar: die Rückrunde muss besser werden, als die enttäuschende Hinserie. Nach dem 4:1-Testspielsieg gegen den niederländischen Erstligisten Roda Kerkrade hat Trainer Michael Krüger vor der Partie gegen Karlsruhe ein gutes Gefühl: "Wenn wir so spielen wie gegen Roda speziell in der ersten Hälfte oder sogar eine bessere Leistung abliefern, wäre ich zufrieden." Die Vorzeichen stehen gut. In zwölf direkten Duellen auf dem Tivoli konnten die Gastgeber zehn Mal als Sieger den Platz verlassen, die zwei übrigen Partien endeten Unentschieden.

Andere Vorzeichen für Union

Zu Beginn der Saison endete die Partie Oberhausen gegen Union Berlin 3:0 für die Gäste aus der Bundeshauptstadt. Für den Aufsteiger aus dem Ost-Teil Berlins war dieser Erfolg der Auftakt einer beeindruckenden Punktejagd. Lange hielt sich Union auf den Aufstiegsplätzen, gegen Ende der Hinserie ging den Eisernen jedoch etwas die Luft aus. Damals noch Außenseiter, steht das Wiedersehen mit den Kleeblättern unter anderen Vorzeichen. "Wir brauchen Geduld, hohes läuferisches Engagement und Aggressivität um den zu erwartenden Defensiv-Riegel knacken zu können“, erwartet Trainer Uwe Neuhaus eine auf Absicherung bedachte Gästemannschaft. Personell kann Neuhaus aus dem Vollen schöpfen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal