Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

SC Freiburg und VfB Stuttgart stapeln vor dem Derby tief

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

19. Spieltag - Freitagsspiel  

Wer verschafft sich Luft im Abstiegskampf?

21.01.2010, 12:40 Uhr | dpa

Der Stuttgarter Angreifer Pawel Pogrebnjak (li.) kämpft verbissen gegen Freiburgs Abwehrspieler Felix Bastians. (Foto: imago)Der Stuttgarter Angreifer Pawel Pogrebnjak (li.) kämpft verbissen gegen Freiburgs Abwehrspieler Felix Bastians. (Foto: imago) Eigentlich ist ein Derby eine feurige Angelegenheit. Aber vor dem baden-württembergischen Duell zwischen dem SC Freiburg und dem VfB Stuttgart (Freitag, 20.15 Uhr im Live-Ticker von t-online.de) geben sich beide Trainer große Mühe, die Erwartungen zu dämpfen. "Rein tabellarisch sind die Stuttgarter mit uns auf Augenhöhe. Aber eigentlich haben sie die ja schon seit einigen Spielen wieder verlassen", sagte Freiburgs Robin Dutt. Auch sein Kollege Christian Gross warnt vor dem Gegner.

"Das Spiel ist Abstiegskampf pur. Es ist so delikat, weil es für beide um sehr, sehr viel geht", sagte der VfB-Coach. Markige, selbstbewusste Sprüche klingen anders.

Transfermarkt HSV an Huntelaar dran
Hannover 96 Slomka vorgestellt
Schalke Neuer bleibt unter bestimmten Bedingungen

Freiburg mit zwei Gesichtern

Die Zurückhaltung hat auch etwas damit zu tun, dass sich die Ausgangsposition für beide Teams in den vergangenen Wochen verändert hat. Noch vor vier Spieltagen wäre es ein Duell Überraschung (Freiburg) gegen Enttäuschung (Stuttgart) gewesen. Seitdem aber hat der SC kein Spiel mehr gewonnen und der VfB keines verloren. Dutt möchte keinen zusätzlichen Druck auf seine Spieler ausüben. Dass der SC zuletzt vor vier Monaten ein Heimspiel gewonnen und nur noch einen Punkt Vorsprung auf Platz 16 hat, ist für das Team Belastung genug. "Das wird eine verdammt schwierige Rückrunde für uns. Wir müssen uns steigern, wenn wir in der Bundesliga bleiben wollen", sagte Ivica Banovic dem "kicker". Auch Gross findet es "erstaunlich, dass ein Aufsteiger auswärts mehr Punkte holt als zu Hause".

SC Freiburg Toprak vor Startelf-Debüt
Transfermarkt Bayern an "Jungen mit dem Engelsgesicht" dran
Transfermarkt Atletico hinter Rafinha her

Gross warnt vor Euphorie

Beim VfB befürchtet man umgekehrt, dass einige die Situation nach dem klaren Aufwärtstrend unter Gross wieder zu leicht nehmen könnten. "Es geht für uns nur um den Klassenerhalt, diese Zielsetzung hat sich durch ein gewonnenes Spiel im neuen Jahr nicht verändert", sagte der Schweizer. Die ständige Wiederholung des Ziels solle dazu beitragen, "dass erst gar keine anderen Gedanken aufkommen". Auch Manager Horst Heldt betonte: "Wir sind noch nicht über den Berg. Mit einer Niederlage in Freiburg sind wir schnell wieder unten drin."

Bundesliga-Quiz Die skurrilsten Typen der Liga

Prominente Bankbesetzung beim VfB

Trotzdem sprechen der sportliche Trend und die individuelle Klasse am Freitag für den VfB. Da er abgesehen von Jens Lehmanns Rotsperre und Cacaus Leistenproblemen keine Personalsorgen mehr hat, droht Nationalspielern wie Zdravko Kuzmanovic, Thomas Hitzlsperger oder Khalid Boulahrouz weiter die Bank. Der SC Freiburg könnte sich wohl nicht einmal einen von ihnen für die Stammelf leisten. "Wir werden elf gute Einzelleistungen brauchen, um Stuttgart zu schlagen", sagte Dutt. Dass ihm Pavel Krmas (Wadenverletzung) sowie Hamed Namouchi (Muskelfaserriss) fehlen und der Einsatz von Tommy Bechmann (Probleme in der Fußsohle) fraglich ist, macht die Sache nicht leichter.

Prognose FC Bayern überholt Bayer in der Rückrunde
Zum Durchklicken Die Bundesliga-Wechselbörse
Buchen und mitjubeln LIGA total! - das neue Bundesliga-Erlebnis

Viele Ex-Stuttgarter beim SCF

Für Dutt sowie seine Spieler Heiko Butscher, Julian Schuster, Oliver Barth, Michael Langer und Manuel Salz (fehlt wegen einer Rückenverletzung) ist dieses Derby etwas ganz Besonderes: Sie kommen aus Stuttgart oder haben schon einmal für den VfB oder einen anderen Stuttgarter Verein gespielt. "Natürlich ist mir der VfB und sein Umfeld besser bekannt als andere Bundesliga-Vereine", sagte Dutt. Von 2002 bis 2007 trainierte er die Stuttgarter Kickers.

Rückblick Die Tops und Flops der Hinrunde

Die voraussichtlichen Aufstellungen


SC Freiburg: Pouplin - Mendy, Toprak, Butscher, Bastians -
Caligiuri, Banovic, Schuster, Makiadi - Reisinger, Jäger (Cissé)

VfB Stuttgart: Ulreich - Celozzi, Tasci, Delpierre, Molinaro -
Hilbert, Träsch, Khedira, Hleb - Marica, Pogrebnjak

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal