Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: Armin Veh benötigt gegen den 11. FC Köln einen Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

19. Spieltag - Sonntagsspiele  

Für Veh geht es in Wolfsburg um den Job

23.01.2010, 15:41 Uhr | dpa, sid

Kölns Manasseh Ishiaku (li.) und VfL-Verteidiger Andrea Barzagli im Zweikampf. (Foto: imago)Kölns Manasseh Ishiaku (li.) und VfL-Verteidiger Andrea Barzagli im Zweikampf. (Foto: imago) Acht Pflichtspiele ohne Sieg haben den Druck auf Armin Veh gewaltig erhöht. Der Trainer des Deutschen Meisters VfL Wolfsburg benötigt im Spiel gegen den 1. FC Köln einen Sieg, um seine Position zu festigen. In Wolfsburg wird bereits offen über die Ablösung des 48-Jährigen spekuliert, was den erfahrenen Trainer nicht wundert.

"Es ist völlig klar, dass entsprechende Kritik und Spekulationen aufkommen. Das ist völlig normal in diesem Geschäft", urteilte Veh über seine Situation, die er aber nicht beeinflussen könne. "Ich befasse mich nur mit dem nächsten Spiel."

Ab 15.15 Uhr im Live-Ticker Die Sonntagspartien
Bayer Leverkusen Schuster glaubt an seinen Ex-Klub
FC Schalke Transferwahn: Siebter Neuzugang in der Winterpause

Veh: "Wir kämpfen darum, die Kurve zu kriegen"

Gegen Köln soll die Trendwende gelingen. "Wir kämpfen darum, die Kurve zu kriegen. Und dafür brauchen wir jetzt Ergebnisse", sagte Veh. Größere Änderungen sind nicht geplant. "Der Großteil der Mannschaft wird beweisen dürfen, dass wir es besser können als in der ersten Stunde von Stuttgart", sagte der VfL-Coach. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Torhüter Diego Benaglio, der weiter unter Knieproblemen leidet. André Lenz steht als zuverlässiger Ersatzmann zur Verfügung.

FUSSBALL.DE Shop Fanartikel von Borussia Dortmund
t-online.de Shop LCD und Plasma-Fernseher: Unsere Angebote!
Buchen und mitjubeln LIGA total! - das neue Bundesliga-Erlebnis

Podolski und Novakovic nicht einsatzbereit

Beim 1. FC Köln fallen Nationalstürmer Lukas Podolski (Rückenprobleme) und der slowenische Angreifer Milivoje Novakovic (Grippe) aus. Das vergrößert die Sturmmisere der ohnehin offensivschwachen Rheinländer. FC-Trainer Zvonimir Soldo verbreitete dennoch Zuversicht. "Die Moral stimmt", sagte der Kroate, der auf die Auswärtsstärke seines Teams setzt. Zehn ihrer 18 Punkte holten die Kölner in fremden Stadien.

Freitagsspiel Stuttgart klettert auf Platz elf

Heynckes kann aus dem Vollen schöpfen

Personelle Ausfälle sind bei Spitzenreiter Leverkusen derzeit ein Fremdwort. Jupp Heynckes wird sich in Hoffenheim wohl wieder den Luxus leisten, die beiden Nationalspieler Simon Rolfes und Patrick Helmes sowie den Brasilianer Renato Augusto auf der Bank zu lassen. "Das sind drei Spieler, die Stammspieler waren und die wir auch noch brauchen. Sie benötigen aber noch Zeit und müssen sich gedulden", erklärt Heynckes.

Buchen und mitjubeln LIGA total! - das neue Bundesliga-Erlebnis
Aktuell Alle Statistiken rund um die Bundesliga

Heynckes: "Wir fahren dahin, um zu gewinnen"

In Hoffenheim sollen wieder drei Punkte herausspringen. "Wir fahren dahin, um zu gewinnen", sagt Heynckes: "Das wird aber kein einfaches Spiel. Der Gegner hat Qualität. Die Entwicklung des Vereins und Projekts Hoffenheim ist sicherlich noch nicht abgeschlossen." Aber ins Stocken geraten: Nach fünf Spielen ohne Sieg sind die Europacup-Plätze für die Kraichgauer in weite Ferne gerückt. Auch die Personalsituation gibt derzeit wenig Anlass zur Hoffnung. In dieser Woche meldete sich auch Stürmer Demba Ba mit einem Muskelfaserriss ab.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

VfL Wolfsburg: Benaglio - Riether, Madlung, Barzagli, Schäfer - Josue - Hasebe, Gentner - Misimovic - Grafite, Dzeko.

Köln: Mondragon - Brecko, Geromel, Mohamad, Wome - Pezzoni - Maniche, Petit - Chihi, Freis, Ehret. -

Schiedsrichter: Günter Perl (München)

1899 Hoffenheim: Hildebrand - Beck, Simunic, Compper, Ibertsberger - Zuculini, Luiz Gustavo, Salihovic - Carlos Eduardo, Ibisevic, Maicosuel

Leverkusen: Adler - Schwaab, Friedrich, Hyypiä, Kadlec - Vidal, Reinartz - Kroos, Barnetta - Kießling, Derdiyok. -

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal