Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Michael Schumacher: Nach drei Jahren muss nicht Schluss sein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

MercedesGP  

Schumi: Nach drei Jahren muss nicht Schluss sein

27.01.2010, 07:25 Uhr | dpa

Michael Schumacher bleibt der Formel 1 vielleicht länger als drei Jahre erhalten. (Foto: imago)Michael Schumacher bleibt der Formel 1 vielleicht länger als drei Jahre erhalten. (Foto: imago) Michael Schumacher kann sich offensichtlich die Fortsetzung seiner zweiten Formel-1-Karriere auch nach den vertraglich bislang vereinbarten drei Jahren bei Mercedes Grand Prix vorstellen. "Das Schöne ist, dass Mercedes an mich glaubt und mir drei Jahre lang die Möglichkeit gibt, miteinander Erfolg zu haben.

Aber nach drei Jahren muss nicht Schluss sein", sagte der 41-jährige Rekordweltmeister in einem Interview der "Bild"-Zeitung.

Fotos, Fotos, Fotos Die besten Bilder von der Mercedes-Präsentation

Formel 1 Fans trauen Schumacher den Titel zu
Formel 1 Neues Punktesystem ist durch
Formel 1 Button warnt Schumi

Kein Ende abzusehen

Er habe sich "wirklich alles sehr gründlich überlegt", sagte der Rückkehrer, der am kommenden Montag in Valencia erstmals im neuen Silberpfeil Gas geben wird. "Bin ich nur spontan high von dieser Idee oder hält meine Begeisterung langfristig an?" Schumachers Antwort auf die selbst gestellte Frage: "Ich bin jetzt schon über einen langen Zeitraum sehr heiß. Ich kann mir gut vorstellen, das hier ein paar Jahre zu tun...".

Mercedes-Boss Zetsche Schumacher wird nicht enttäuschen
Haug Schumi-Gehalt komplett aus Einnahmen
t-online.de Shop LCD und Plasma-Fernseher: Top-Angebote!

Ross Brawn holt Schumacher zurück

Der entscheidende Punkt bei Schumachers Rückkehr sei Ross Brawn gewesen. "Der Anfang war nach dem letzten Rennen in Abu Dhabi. Da hat Ross noch etwas halbherzig gefragt. Und dann habe ich zurückgefragt: Ist dir eigentlich klar, was Du da fragst? Dann sagte er: Wenn du motiviert bist, habe ich überhaupt keine Sorge. Fahrerisch und vom Talent her habe ich keine Zweifel. Und als er dann später angerufen hat, war mir sofort klar warum."

Bernie Ecclestone Vettel wird Weltmeister
Formel 1 Russe bietet 15 Mio für Cockpit
USF1 Lopez wird erster Fahrer

"Ich werde nicht hinterherfahren"

Schumacher, siebenmaliger Weltmeister und 91-facher Grand-Prix-Gewinner schloss indes kategorisch aus, dass er das Nachsehen auf der Rennstrecke haben könnte. "Ich werde nicht hinterherfahren! Ganz sicher!", betonte der Kerpener, der sein 250. und bis dato letztes Formel-1-Rennen am 22. Oktober 2006 in Brasilien bestritten hat.

Ziel ist klar der WM-Titel

Nummer 251 wird am 14. März in Bahrain folgen. "Weltmeister im ersten Jahr zu werden, ist vielleicht ein bisschen optimistisch, aber es muss unser Ziel und Antrieb sein", sagte Schumacher. Schon bei der Vertragsbestätigung einen Tag vor Heiligabend im vergangenen Jahr hatte der ehrgeizige Perfektionist klargestellt, dass es für ihn um Siege und Titel gehen soll.

Vertrauensbeweis des Teams

Die Tatsache, dass Schumacher für drei Jahre bei Mercedes unterschrieb, sei erstmal gar nicht sein Wunsch gewesen, erklärte Schumacher weiter. "Diese Idee kam vom Team, und ich sehe das als Vertrauensbeweis", sagte einstige Ferrari-Star, der schon vor zwei Jahren nach eigenem Bekunden von Teamchef Ross Brawn in Sachen Comeback angesprochen worden war. Zusammen mit Nico Rosberg bildet Schumi nun das deutsche Fahrerduo beim schwäbischen Werksteam.

t-online.de Shop Wii Sports & Fitness
t-online.de Shop Rennspiele

Das Formel-1-Forum Diskutieren Sie mit!


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal