Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Michael Schumacher hat Angst vor Spionage

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1  

Schumacher-Team hat Angst vor Spionage

01.02.2010, 08:53 Uhr | dpa, t-online.de

Im neuen Silberpfeil unter Beobachtung: Michael Schumacher (Foto: imago)Im neuen Silberpfeil unter Beobachtung: Michael Schumacher (Foto: imago) Im vergangenen Jahr war es der Doppel-Diffusor, mit dem "Superhirn" Ross Brawn die Konkurrenz schockte. Sechs Siege in sieben Rennen feierte sein Brawn-Rennstall damals zu Beginn der Saison und raste unaufhaltsam dem WM-Titel entgegen. Nun fragt sich die Formel-1-Welt: Was hat der Mercedes-Teamchef diesmal ausgeheckt, um der Konkurrenz die Hinterräder zu zeigen?

Fotos, Fotos, Fotos Die besten Bilder von den Testfahrten in Valencia

Heute beginnen in Valencia die ersten Testfahrten der Formel-1-Teams. Klar, dass der neue Silberpfeil von Michael Schumacher und und Nico Rosberg mit Argusaugen beobachtet wird. Die Spekulationen gehen soweit, dass Spionageteams auf Schumis Auto angesetzt sein sollen.

Skurril Glock trifft Schumacher bei der Polizei
Mercedes Schumacher hat noch viel vor
Ferrari-Präsentation Seuchenjahr vergessen machen

t-online.de Shop LCD und Plasma-Fernseher: Top-Angebote!
t-online.de Shop Wii Sports & Fitness

Bilder von Unterseite begehrt

"Es gibt Teams, die zahlen gutes Geld für die ersten Nahaufnahmen von bestimmten Bauteilen", zitiert die "Bild"-Zeitung einen Formel-1-Fotografen. "Besonders begehrt seien Motive von der Unterseite eines Autos. Manche Rennstelle sollen sogar eigene Fotografen engagiert haben, um Bilder möglichst schnell analysieren und die Bauteile im Ernstfall kopieren zu können.

Formel 1 Fans trauen Schumacher den Titel zu
Formel 1 Neues Punktesystem ist durch

Rosberg auf Jungfernfahrt

Es kann losgehen: Schumacher und Rosberg präsentieren sich den MedienEs kann losgehen: Schumacher und Rosberg präsentieren sich den Medien Apropos Fotografen: Das Medienaufgebot war heute Morgen groß, als Schumacher und Rosberg ihren neuen Silberpfeil präsentierten. Um kurz vor 9 Uhr stellten sich der Rekordweltmeister und sein Teamkollege auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia mit dem MGP W01 dem Blitzlichtgewitter. Es ist der erste werkseigene Silberpfeil seit 55 Jahren. Rosberg soll die Jungfernfahrt mit dem Rennwagen des schwäbischen Autobauers absolvieren.

Schumi gut gelaunt

Mechaniker rollten bei blauem Himmel den mattsilbernen Rennwagen aus der Box. Gut gelaunt posierten der siebenmalige Champion Schumacher und sein Rennstallrivale für die Kameras. Auffallend am neuen Rennwagen ist die geschwungene Nase. Die Lackierung war bereits vor einer Woche in Stuttgart der Öffentlichkeit gezeigt worden.

Bis Mittwoch im Einsatz

Schumacher wird im Tagesverlauf das Cockpit übernehmen. Für den 41-Jährigen werden es die ersten Runden in einem Formel-1-Wagen seit vergangenem Sommer sein. Die ersten offiziellen Testfahrten in diesem Jahr dauern bis Mittwoch an. Schumacher wird sein Renn-Comeback nach rund dreieinhalb Jahren Pause am 14. März in Bahrain geben.


Das Formel-1-Forum Diskutieren Sie mit!


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal