Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

FC Bayern München nimmt in Wolfsburg Revanche

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfL Wolfsburg - FC Bayern München  

FC Bayern nimmt Revanche und glänzt mit Effizienz

06.02.2010, 18:20 Uhr | dpa

Wolfsburgs Madlung (li.) und Bayerns Olic schenken sich nichts. (Foto: ddp) Der FC Bayern München hat seine eindrucksvolle Siegesserie fortgesetzt und nach Punkten zu Bundesliga-Spitzenreiter Bayer Leverkusen aufgeschlossen. Die Münchener ließen sich am 21. Bundesliga-Spieltag auch vom deutschen Meister nicht stoppen, gewannen beim VfL Wolfsburg locker mit 3:1 (2:0) und holten zum achten Mal in Serie drei Punkte.

Durch die Treffer von Arjen Robben (2.) und Daniel van Buyten (26.) sowie das Eigentor von Andrea Barzagli (57.) gelang den Bayern zudem die Revanche für das 1:5 in der Vorsaison. Die Wolfsburger, für die nur Grafite (90.) traf, setzten hingegen vor 30000 Zuschauern in der ausverkauften VW-Arena ihren Sturzflug fort und blieben durch die Niederlage zum neunten Mal nacheinander ohne Sieg.

Spielernoten Wolfsburg - FC Bayern

Jetzt neu! Bereits kurz nach Spielschluss liefert t-online.de anhand einer statistischen Analyse eine Note für jeden zum Einsatz gekommenen Spieler. Ein Akteur ist Ihrer Meinung nach zu schlecht weggekommen? Ihre persönlichen Noten sehen ganz anders aus? Teilen Sie uns Ihre Meinung in der Kommentarfunktion am Ende des Artikels mit und diskutieren Sie mit anderen Usern!

Die Besten Die Elf des 21. Spieltages

Robben trifft auch in roter Unterhose

Die Bayern zeigten in Wolfsburg erneut eine souveräne Leistung und beeindruckten durch Effizienz. Die Wolfsburger hingegen, die nach der fünften Gelben Karte im kommenden Spiel auf Makoto Hasebe verzichten müssen, spielten nur anfangs munter mit. Der Meister zeigte sich jedoch in der Defensive erneut zu anfällig und stellte seine Bemühungen frühzeitig ein. Im Blickpunkt stand bei den Bayern wieder einmal Robben. Der niederländische Wirbelwind lief dieses Mal mit einer langen Unterhose in rot auf, weil der DFB die hellgraue untersagt hatte, und war auch im neuen Dress nicht zu halten. VfL- Außenverteidiger Marcel Schäfer schaute dem Bayern-Angreifer meist nur hinterher.

Aktuell Die Bundesliga-Tabelle
Aktuell Die Torjägerliste der Bundesliga
Aktuell Alle Statistiken rund um die Bundesliga

Vorderleute lassen Keeper Lenz erneut im Stich

Schon beim ersten Treffer konnte Schäfer den flinken Robben nicht halten, so dass der Niederländer keine Mühe hatte, den schönen Pass von Thomas Müller einzuschieben. Noch deutlicher wurden die Defensiv-Probleme der Wölfe aber beim zweiten Bayern-Treffer: Nach einer Ecke ließ Grafite den Bayern-Stürmer Ivica Olic unbedrängt köpfen, und van Buyten konnte die Vorlage ungehindert ins Netz köpfen, weil Alexander Madlung die Szene für bereinigt hielt und den Belgier nicht mehr bedrängte. Andre Lenz hatte im Tor der Wolfsburger kräftig zu tun und konnte einem fast ein bisschen leidtun. Der VfL-Ersatztorwart, der erneut für den am Knie operierten Diego Benaglio zwischen den Pfosten stand, zeigte eine gute Leistung, wurde von seinen Vorderleuten jedoch zu häufig alleine gelassen.

Buchen und mitjubeln LIGA total! - das neue Bundesliga-Erlebnis

Butt pariert Elfmeter von Grafite

Bei der Heimpremiere des neuen VfL-Trainers Lorenz-Günther Köstner spielten die Wolfsburger nur bis zum zweiten Gegentor ordentlich mit. Nach vorne lief der Ball fast eine halbe Stunde lang gut. Aber der Unterschied zum Vorjahr, als der VfL die Münchener mit fünf Toren blamierte, wurde auch an Grafite deutlich. Der Brasilianer, der damals das Tor des Jahres erzielte, vergab die besten Chancen des Meisters. Grafite scheiterte sowohl allein vor Torhüter Jörg Butt (10.) als auch mit einem gut gemeinten Hackentrick (22.) und schließlich noch mit dem Elfmeter (66.), den Jörg Butt leicht parieren konnte. Erst in der letzten Minute traf er mit einem Abstauber per Kopf.

Abstimmung Wählen Sie das beste Bild des 21. Spieltags
Tippspiel Mitmachen und gewinnen
Bundesliga-Forum Ihre Meinung zählt!

Ribéry am letzten Treffer beteiligt

Franck Ribéry saß zunächst wieder auf der Bank, stand dann aber mehrfach im Mittelpunkt. Der französische Angreifer, der zuletzt mehr mit den Diskussionen um seine Vertragsverlängerung für Schlagzeilen gesorgt hatte, kam nach der Pause und nötigte beim dritten Treffer Barzagli durch seinen Einsatz zum Eigentor. Er verursachte jedoch auch den Elfmeter an Sascha Riether.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal